Diakonie: Pfarrerin Stückrath in Amt eingeführt

Werbung

Kaiserswerth. Am vergangenen Sonntag ist Pfarrerin Katrin Stückrath (Dritte von links) als neue Leitende Schwester der Kaiserswerther Diakonie durch Christoph Pistorius (links), Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, offiziell in ihr Amt eingeführt worden. Den Rahmen bildete ein festlicher Gottesdienst vor rund 150 Gästen in der Mutterhauskirche. 

Pfarrerin Katrin Stückrath steht den 70 Diakonissen der Kaiserswerther Schwesternschaft vor. In dieser Eigenschaft obliegt ihr in enger Zusammenarbeit mit dem Schwesternrat die Weiterentwicklung der Kaiserswerther Schwesternschaft zu einer offenen diakonischen Gemeinschaft. Zu ihren weiteren Aufgaben zählen die Pflege der Spiritualität durch seelsorgliche und gottesdienstliche Angebote, die diakonische Bildung, die Vernetzung der Schwesternschaft in der Kaiserswerther Diakonie sowie die Repräsentation bei nationalen und internationalen Verbänden.

Bereits seit dem 1. März 2022 ist Katrin Stückrath für die Kaiserswerther Diakonie und die Schwesternschaft im Dienst. Als Referentin Theologische Unternehmensentwicklung ist sie neben der Leitung der Schwesternschaft zudem für das Freiwilligenmanagement verantwortlich. Dafür erarbeitet sie eine konzeptionelle Neuausrichtung des ehrenamtlichen Engagements bei der Kaiserswerther Diakonie mit dem Ziel, vielfältiges Engagement für und in den Einrichtungen auszubauen. 

Foto: Kaiserswerther Diakonie/A. Debusmann