DEG: Am Wochenende gegen Ingolstadt und Frankfurt

Werbung

Düsseldorf. Die Düsseldorfer EG steht am Wochenende vor einer Fast-Premiere. Denn erstmals seit zwölf Jahren – im Eishockey eine Ewigkeit – treten die Rot-Gelben zu einem Pflichtspiel in Frankfurt an. An diesem Freitag, 7. Oktober, 19:30 Uhr gastieren sie bei den Löwen. Am Sonntag, 9. Oktober, 16:30 Uhr kommt der starke ERC Ingolstadt bereits zum zweiten Mal in die Landeshauptstadt.  

Die Löwen Frankfurt können sich über einen gelungenen Saisonstart freuen. Nach sieben Spielen rangiert der Aufsteiger mit zehn Punkten auf dem zehnten Platz. Mit diesem Rang wären die Hessen in der Endtabelle wohl sehr zufrieden. Besonders die Siege in Wolfsburg zum Saisonauftakt (5:2), der Punkt in Berlin nach 0:4-Rückstand und der 4:3 n.P.-Heimsieg gegen München sorgten für Aufsehen. Gefährlichster Stürmer ist Jungstar Dominik Bokk mit zehn Punkten (sieben Tore, drei Vorlagen) in sieben Spielen. Damit ist der Neuzugang auch bester Punktesammler der Liga. An die letzten DEG-Ergebnisse in Frankfurt wird sich wohl niemand mehr erinnern: Am 15. Dezember 2009 gewann die DEG durch Tore von Patrick Reimer (2), Craig MacDonald, Rob Collins und Adam Courchaine auswärts nach 0:2-Rückstand noch 5:2, am 2. Februar 2010 gewannen die Hausherren hingegen 4:2. Die DEG-Treffer in Frankfurt an diesem Tag durch Evan Kaufmann und Brandon Reid.

Der ERC Ingolstadt kommt im dritten Heimspiel bereits zum zweiten Mal in den PSD Bank Dome. Das erste Aufeinandertreffen am Eröffnungsspieltag war bemerkenswert: Die DEG führte durch Treffer von Brendan O’Donnell, Tobi Eder und Stephen MacAulay bereits mit 3:0, eher die Bayern im letzten Drittel noch ausgleichen konnten. In der Overtime brachte ERC-Trainer Mark French überraschend einen vierten Spieler statt des Torwarts und O’Donnell traf zum 4:3-Siegtreffer ins leere Gehäuse. Danach liefen die weiteren Spiele für die Schanzer aber gut. Nach sechs Begegnungen liegen sie mit 13 Zählern auf einem starken zweiten Tabellenplatz. Top-Scorer ist Justin Feser mit sieben Zählern, zu beachten ist auch der viel gelobte Torhüter Michael Garteig. 

In den Spielen am Wochenende kann Cheftrainer Roger Hansson wieder auf Tobi Eder zurückgreifen. Die befürchtete Gehirnerschütterung nach seinem Zusammenprall in Berlin hat sich nicht bestätigt. Weiter fehlen dagegen werden die Stürmer Brendan O’ Donnell und Victor Svensson. Ob Neuzugang Mikko Kousa am Sonntag dabei sein wird, entscheidet sich kurzfristig. Der erfahrene Verteidiger (34) kommt vom finnischen Erstligisten Pelicans zur DEG. Sportdirektor Niki Mondt: “Wir mussten auf dem Ausfall von Kyle Cumiskey reagieren. Mit Kousa haben wir einen Ersatz gefunden, der spielerisch sehr gut ist, und vor allem auch in der Offensive seine Stärken hat. Er verfügt durch seine lange Karriere über viel Erfahrung, von der unsere junge Verteidigung profitieren kann und wird.” 

Karten für das Heimspiel gegen Ingolstadt gibt es unter www.degtickets.de oder an der Abendkasse.

Foto: DEG