Beste Trasse für Linie U81 gesucht

Werbung

Düsseldorf. Die neue Stadtbahnlinie U 81 ist derzeit das größte Verkehrsinfrastruktur-Projekt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Während die Arbeiten des ersten Bauabschnittes zwischen dem Flughafen-Terminal und dem Freiligrathplatz voranschreiten, gibt es nun ein wichtiges Signal zur Planung des vierten Bauabschnitts. Dieser umfasst den Streckenabschnitt zwischen dem Fernbahnhof am Flughafen Düsseldorf und Ratingen. Nachdem der Bau- und Vergabeausschuss des Rates der Stadt Ratingen beschlossen hatte, eine vertiefende Machbarkeitsstudie für den vierten Bauabschnitt erstellen zu lassen, kam nun der entsprechende Förderbescheid des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr. Nunmehr kann die Machbarkeitsstudie beauftragt werden.

Auf die Durchführung der Studie hatten sich die Städte Düsseldorf und Ratingen sowie der Kreis Mettmann verständigt. Sie wird die Grundlage dafür sein, die beste Trasse für die gut vier Kilometer lange Strecke zwischen Flughafen-Bahnhof und dem Haltepunkt Ratingen Westbahnhof zu finden. Dies auch unter der Beteiligung der Öffentlichkeit.

„Betrachtet man alle vier Bauabschnitte der neuen Stadtbahnlinie wird der öffentliche Personennahverkehr nicht nur in der Landeshauptstadt ausgebaut und attraktiver. Sondern mir ist es eine persönliche Freude, dass die U 81 auch den Menschen in unseren Nachbarkommunen Ratingen eine klimafreundliche Alternative zum motorisierten Individualverkehr bieten wird“, betont der Düsseldorfer Mobilitätsdezernent Jochen Kral.

Der erste Bauabschnitt der U 81 befindet sich derzeit in der Realisierungsphase. Dieser wird den Flughafen an das aktuelle Stadtbahnnetz in Düsseldorf anbinden. Ab dem Freiligrathplatz in Stockum wird eine neue Trasse über eine lang geschwungene Brücke über den Verkehrsknoten Nordstern und dann in Tunnellage zum Flughafen-Terminal gebaut.

Für den zweiten Bauabschnitt ist eine Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt worden – mit dem Ziel, eine Vorzugsvariante zu finden. Diese verlängert die Stadtbahntrasse in den linksrheinischen Raum Düsseldorfs und schafft eine direkte Verbindung bis nach Düsseldorf-Lörick, Düsseldorf-Heerdt, Neuss, Meerbusch und Krefeld. Diese grobe Trasse wird nun im Zuge einer Vorplanung untersucht, um auf deren Basis die abschließende Variante für die Weiterführung als Brücken- oder Tunnellösung zu ermitteln.

Der dritte Bauabschnitt der U 81 schließt am ersten Bauabschnitt an und schafft eine direkte Verbindung zwischen den Haltestellen Düsseldorf-Terminal und Düsseldorf-Fernbahnhof.

Beim vierten Bauabschnitt der U 81, der schließlich eine Stadtbahnstrecke zwischen dem Flughafen-Bahnhof und Ratingen West vorsieht, handelt es sich um ein Zukunftsprojekt des RegioNetzWerkes. Diesem gehören die Städte Düsseldorf, Ratingen, Krefeld und Meerbusch sowie der Kreis Mettmann an. Diese Kooperation hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine integrierte Siedlungs- und Verkehrsentwicklung zu verfolgen und somit planerisch stärker zusammenzuarbeiten. Die Finanzierung der Machbarkeitsstudie erfolgt durch die Kooperationspartner Düsseldorf und Ratingen sowie mit Fördermitteln des VRR.

Mit Hilfe von Webcam-Aufnahmen kann sich die Öffentlichkeit über den Bau der Trasse am Flughafen-Terminal und an der Nordsternbrücke informieren. Der Zugang zu den Bildern der Webcams sowie weitere Informationen zur neuen Stadtbahnlinie U 81 befinden sich auf der städtischen Internetseite: www.duesseldorf.de/verkehrsmanagement/mit-bus-und-bahn/stadtbahnstrecke-u81/1-ba-flughafen-terminal.html

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf