BU: Radweg an Kalkumer Straße ertüchtigen

Werbung

Lintorf. Der Radweg entlang der Kalkumer Straße Richtung Angermund ist in einem desolaten Zustand. Das stellt auch die Bürger-Union Ratingen (BU) fest. Sie fordert die Stadt in einem Antrag auf, den Radweg zwischen Am Sägewerk und mindestens Einmündung der Kalkstraße zu sanieren. Wenn möglich wäre sogar eine Sanierung bis Angermund wünschenswert.

Die Lintorfer Bürger warteten gespannt auf die seit Jahrzehnten versprochene Umsetzung der Westbahnstrecke, heißt es in dem Antrag der Wählervereinigung. Doch tatsächlich würden sich die Lintorfer voraussichtlich noch mindestens weitere zehn Jahre bis zur Realisierung gedulden müssen.

Um aber bereits die Verkehrswende einzuleiten und klimaneutraleres Fahren zu ermöglichen, so die BU weiter, seien immer mehr Lintorfer mit dem Rad nach Angermund unterwegs und nutzten den dortigen S-Bahn-Anschluss.

Der Radweg entlang der Kalkumer Straße sei somit für die Lintorfer sehr wichtig. „Leider befindet sich der Radweg aber in keinem guten Zustand. Vielfach haben Wurzeln die Fahrbahndecke angehoben“, so die Bürger-Union. Den Radweg mit dem Rad zu befahren sei durchaus gefährlich, gerade auch in der dunklen Jahreszeit. Warnhinweise seien da nicht sehr hilfreich. Eine Sanierung, aber zumindest eine Ausbesserung der Fahrbahndecke sei dringend erforderlich, begründet die Bürger-Union Ratingen ihren Antrag für die kommende Sitzung des Bezirksausschusses Lintorf/Breitscheid.

Foto: privat