BU: Dauerthema Radweg Fritz-Bauer-Straße

Werbung

Lintorf. Für die kommende Sitzung des nächsten Bezirksausschusses Lintorf/Breitscheid am 19. Oktober möchte die Fraktion der Bürger-Union Ratingen einen Sachstandsbericht zur Ertüchtigung des Radweges auf der westlichen Seite der Fritz-Bauer-Straße und Tiefenbroicher Straße von der Stadtverwaltung bekommen.

Die Bürger-Union hat zu dem im Frühjahr eröffneten Radweg von Lintorf nach Ratingen entlang der Fritz-Bauer-Straße zahlreiche Fragen. „Zu dem Tagesordnungspunkt bitten wir um Beantwortung folgender, bereits zum Teil schon mehrfach und in verschiedenen Ausschüssen gestellten und bisher noch nicht oder nur unzureichend beantworteter Fragen“, heißt es in dem Antrag der Wählervereinigung an Bürgermeister Konrad Pesch.

So möchte die BU wissen, ob am Übergang vom ertüchtigten Radweg an das alte Teilstück in Höhe der Brücke Jägerhofstraße baulich angepasst oder wann das alte Teilstück vom Gebüsch freigeschnitten wird. Die Partei fragt sich – und die Stadtverwaltung – aber auch, ob inzwischen die geplante Beleuchtung des Radweges in Auftrag gegeben und wann mit der Fertigstellung zu rechnen ist.

Die Wählervereinigung bemängelt auch, dass die Ausschilderung des westlichen Radweges noch nicht erneuert ist. Noch darf, rein von der Beschilderung her, der Radweg nur in Richtung Ratingen befahren werden. Dies allerdings geht an der Realität weit vorbei. „In der Praxis sieht dies jedoch anders aus. Die Polizei verhängt sogar Verwarngeld gegen Bürger, welche den westlichen Radweg aus Ratingen kommend in Richtung Lintorf befahren“, heißt es in dem Antrag der Bürger-Union.

Foto: privat