Bruderschaft fährt zum Bundesfest in Ostenland

Werbung

Lintorf. Am vergangenen Sonntag nahm die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 am Bundesfest in Ostenland (Delbrück) des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften teil. Die mitgereisten Schützen und Schützenfrauen verbrachten gemeinsam mit den Majestäten der Bruderschaft einen schönen Tag in Ostwestfalen. Schützenchef Andreas Preuß dankte dem Jäger-Korps, der Königs- und Kronprinzenformation, und Brudermeister Andreas Nieß für die hervorragende Organisation des Tages.

Bereits um sieben Uhr trafen sich rund 40 Schützen mit ihren Frauen in der Werkshalle bei Busch Karosserie am Zechenweg zum Frühstück. Traditionell hatten das Königspaar Thomas und Jennifer Busch und Kronprinz Conrad Koenen zum Frühstück vor der großen Fahrt nach Ostwestfalen eingeladen. Bereits auf der Fahrt hatten die Teilnehmer viel Spaß.

In der kleinen Ortschaft in der Nähe von Paderborn waren die Wege kurz. So waren es nur wenige Meter vom Ausstiegsplatz zum Dorfplatz, wo die Festmesse stattfand. Schützenchef Andreas Preuß: „Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis mit tausenden anderen Schützen einen solchen Tag zu erleben.“ Am Festzug beim Bundesfest in Ostenland nahmen rund 7000 Schützen teil.

Da der Diözesanverband Köln des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften die weiteste Anreise hatte, eröffneten dessen Mitgliedsbruderschaften nach dem Gottesdienst den Schützenzug. So war auch die Lintorfer Bruderschaft unter den ersten, die sich auf den kurzen Zugweg zum Festplatz am anderen Ende des Dorfes begaben. Dort verbrachten die Lintorfer noch einige gemütliche Stunden bei herrlichem Spätsommerwetter, bevor sie sich auf die Heimreise machten. Zum Abschluss gab es dann noch Pizza in der Werkshalle Busch.