Bomberos zufrieden mit dem Jahr 2022

Werbung

Lintorf. Für Fußballer von Bomberos Lintorf ’95 war das Jahr 2022 äußerst erfolgreich. Und das in vielfacher Hinsicht. Die gute Zusammenarbeit mit der Reha-Einrichtung Maria in der Drucht von der Caritas Duisburg-Süd wurde weiter erfolgreich ausgebaut. So konnte trotz Coronapandemie der Trainingsbetrieb auf dem herrlich gelegenen Fußballplatz fortgeführt werden. Auch die personelle Beteiligung durch die dortigen Bewohner war für die Trainingseinheiten wertvoll. Bei der Platzpflege halfen die Bomberos tatkräftig mit.

Auch bei der Mannschaftsstärke geht es stetig bergauf. So gewannen die Freizeitfußballer vom TuS 08 Lintorf weitere fußballbegeisterte Spieler für ihr Team. Der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft ist trotz unterschiedlicher Charaktere und Nationen vorbildlich.

Höhepunkt 2022 aber war die Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 90. Jubiläum der DJK Blau-Weiß Kleinberg mit einem Freundschaftsspiel. Dieses besondere Sportereignis konnten die Lintorfer mit 4:1 für sich entscheiden. Und auch außerhalb des Platzes wurden Freundschaften geschlossen oder vertieft. Unter der Leitung von Markus Glowik machten die Bomberos eine Wanderung zu einem Aussichtsturm, den Bierbaums Nagel.

Leider entfiel 2022 der Ratinger Rosenmontagszug. Hier sind die Bomberos Lintorf seit vielen Jahren fester Bestandteil der teilnehmenden Gruppierungen. Im kommenden Jahr hoffen aber alle, dass der Karnevalszug mit den Angerländern wieder stattfinden kann. Ein Motto ist bereits gefunden.

Eine besondere Anschaffung machte das Team mit eigenen schwarz-gelben Fanschals. Diese wurden bei der Weihnachtsfeier in einem Lintorfer Gastronomiebetrieb erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Andere Lintorfer Vereine waren hiervon sehr beeindruckt.

Sportlich gibt es noch Luft nach oben. Die Derbys gegen die alten Herren von Rot-Weiß Lintorf 1 wurden alle knapp verloren. Ein stetige Verbesserung von Partie zu Partie war aber feststellbar. Ein Ausrufezeichen war das 2:2 gegen den SV Strümp.

Trainer Michael Wiesenhöfer freut sich schon auf das Jahr 2023. Unter anderem wurden die Hobbyfußballer wieder nach Kleinenberg eingeladen.

Foto: privat