70 Jahre Musik für die Schützen

Werbung

Lintorf. Das Tambourcorps Lintorf ist weit über die Grenzen Lintorfs hinaus bekannt. Die Musikformation ist seit ihrer Gründung im Jahre 1952 der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 angeschlossen. Die Spielleute gestalteten in weiten Teilen das musikalische Programm an Möschesonntag und während des Schützenfestwochenendes. Gefühlt schon immer gehört das morgendliche Wecken der Vorstandsmitglieder der Bruderschaft, des Königs, des Kronprinzen, der Formationsvorsitzenden und Formationsmajestäten zum Programm an Schützenfest. In diesem Jahr feiert der Spielmannszug seinen 70. Geburtstag.

Tambourcorps Lintorf und Schützenfest gehören seit sieben Jahrzehnten zusammen. Doch das war nicht immer so. In den ersten Jahren nach der Wiederbegründung der Bruderschaft im Jahr 1948 hatten die Lintorfer Schützen keinen eigenen Spielmannszug. Den hatte es auch vor dem Zweiten Weltkrieg nicht gegeben. Damals spielte das Tambourcorps des Turnvereins im Schützenzug.

Schließlich ergriff Ludwig Pützer die Initiative. Auf einer Versammlung der damaligen Stammkompanie, der einzigen Formation der Lintorfer Bruderschaft, Anfang Mai 1952 setzte er die Gründung eines eigenen Spielmannszuges durch. Ende des Monats trafen sich 17 Männer im Kothen, dem Stammlokal der Bruderschaft zur „Gründungsversammlung“. Ludwig Pützer wurde zum Sprecher gewählt.

Doch die Anfänge waren schwierig. Zwar gab es noch die Instrumente des alten Tambourcorps. Doch die Holzflöten waren nicht mehr zu gebrauchen. Immerhin konnten die Trommeln, die bald zwei Jahrzehnte auf dem Speicher lagen, Instand gesetzt werden. Auch ein Ausbilder wurde gefunden: Karl Mentzen. Der bildete Hubert Wassenberg zum Tambourmajor aus.

Beim Titularfest der Bruderschaft im Januar 1953 trat der neue Spielmannszug erstmals öffentlich auf. Im Sommer des Jahres hatte das Tambourcorps beim Schützenfest in Mettmann seinen ersten Auftritt außerhalb Lintorfs.

Seitdem ist viel Zeit ins Land gegangen – mit Höhen und Tiefen. Die letzte große Herausforderung, die Coronapandemie, scheint das Musikcorps gut überstanden zu haben. Auf wenn es mit den Proben zum Teil sehr schwierig war, hatte das Tambourcorps Lintorf bereits im Sommer des vergangenen Jahres wieder seinen ersten Auftritt. Die Lintorfer Spielleute nahmen auf Einladung der Ratinger Bruderschaft am Rheinischen Schützentag in der Dumeklemmerstadt teil. Mit den Ratinger Schützen verbindet das Tambourcorps eine langjährige Freundschaft.

Tambourcorps Lintorf beim Schützenfest 1962 auf der damaligen Angermunder Straße, heute Lintorfer Markt (Foto: privat)