Wieder Seniorin um viel Geld betrogen

Werbung

Ratingen. Unbekannte Tatverdächtige haben am Freitag, 15. Juli, eine Seniorin um einen fünfstelligen Bargeldbetrag und Schmuck betrogen.

Eine 88-jährige Ratingerin bekam gegen 10.30 Uhr einen sogenannten Schockanruf. Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und gab vor, dass der Sohn der Seniorin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Die 88-Jährige wurde über mehrere Stunden derartig unter Druck gesetzt, dass sie die Angaben für glaubhaft hielt. Schließlich wurde sie aufgefordert, eine hohe Kautionssumme zu zahlen, damit ihr Sohn aus dem Gewahrsam entlassen werden könne.

Die Betrüger forderten die Seniorin auf, einen fünfstelligen Betrag und Schmuck nach Düsseldorf zu bringen. Da sie angab, die Strecke nicht bewältigen zu können, wurde schließlich ein Abholort im Ratinger Zentrum in einem Wohngebiet nördlich des Europarings vereinbart. Gegen 14.30 Uhr übergab die Seniorin Schmuck und Bargeld in einer Papiertüte an eine unbekannte Frau.

Die etwa 30 Jahre alte Frau war etwa 1,40 Meter bis 1,50 Meter groß. Sie hatte ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild, war schlank und sprach Deutsch ohne Akzent. Sie trug schwarze, schulterlange Haare, eine hellblaue Bluse und blaue Hose. Sie stieg vermutlich in ein graues Auto.

Die Polizei in Ratingen bittet um Hinweise. Die Wache ist jederzeit unter der Telefonnummer 02102 9981-6210 erreichbar.

Foto: Polizei