Volleyball: D2 geht optimistisch ins neue Jahr

Werbung

Lintorf. Mit einem unerwartet deutlichen 0:3 verabschiedet sich die Volleyball D2 des TuS 08 Lintorf aus dem Jahr 2022. Gegen die Mannschaft des Tabellendritten Werdener TB wollten die Lintorferinnen eigentlich endgültig oben angreifen, findet sich nach der Niederlage aber auf dem Boden der Tatsachen wieder.

Im ersten Satz begann der TuS 08 in der Aufstellung, in der zuletzt noch sensationell der Tabellenführer geschlagen wurde. Nach einem 4:1 zu Beginn verfestigte sich schnell der Eindruck, dass es der D2 am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause vor allem an Konzentration und Klarheit fehlte. Zudem erwies sich Werden als extrem schwer zu bespielen und brachte auch unmögliche Bälle zurück ins Lintorfer Feld. Essen drehte den Rückstand und entschied den Satz ungefährdet mit 25:17 für sich.

Carmen Masuhr war bereits zum Ende des ersten Satzes gekommen, blieb auch im zweiten Satz auf dem Feld und bot eine ansprechende Leistung. Gemeinsam mit den ebenfalls nun besser aufspielenden Mittelblockerinnen wurde eine Sechs-Punkte-Führung erarbeitet. Bis 19:16 verlief der Satz ausgeglichen, ohne dass man aber das Gefühl hatte, die Leichtigkeit der letzten Spiele wäre zurück. So ließen sich die Damen von einigen gegnerischen Punkten schnell verunsichern und verloren noch deutlich mit 21:25.

Auch dem Trainerteam fehlte an diesem Nachmittag die zündende Idee und die gewählten Aufstellungen zeigten nicht den gewünschten Erfolg. Im dritten Satz erarbeitete sich die D2 bis zum 12:9 zwar wieder einen Vorsprung, ohne aber an Sicherheit zu gewinnen. Vor allem die in den letzten Wochen so unglaublich stark spielenden Außenangreiferinnen fanden an diesem Nachmittag keinen Zugang zum Spiel. Und so stand am Ende eine leider verdiente 0:3-Niederlage (17:25, 21:25, 16:25).

Die Damen belegen weiter den fünften Platz, müssen diesen aber nun am 28. Januar gegen den Tabellennachbarn FS Duisburg nach unten absichern. Insgesamt haben die positiven Erlebnisse der ersten zehn Runden aber deutlich überwogen. Alle Gegner der unteren Tabellenhälfte wurden geschlagen und mit der D1 und Humann Essen sogar zwei Topteams besiegt. Dabei hat die D2 vor allem durch ihre spielerische Entwicklung überzeugt. Insofern sind Trainer und Mannschaft zuversichtlich, dass der zehnte Spieltag nur ein Ausrutscher war.

Team D2: Verena Metzner, Corinna Keup, Josy Hasenkox, Carmen Masuhr, Nina Overhage, Michelle Zheng, Luisa Leibelt, Sina Oberwinster (C) und Lea Stratmann

Trainer D2: Dirk Müller und Marc Bettenhausen

Foto: Lena Wellermann