VLH schlägt Maria-Molitor-Weg vor

Werbung

Künftig Maria-Molitor-Weg?
Künftig Maria-Molitor-Weg?

Lintorf. Ganz Lintorf lauschte ihren Gedichten und Geschichten, die Maria Molitor schrieb und gerne auch selbst erzählte. Etwa bei Veranstaltungen des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH). Jetzt schlägt der Verein vor, einen Weg in der Fritz-Windisch-Siedlung nach der 2012 im Alter von 100 Jahren verstorbenen Molitor zu benennen.

Barbara Lüdecke, Vorsitzende der Lintorfer Heimatfreunde sagt: „Maria Molitor kannte das Lintorf der Vorkriegszeit wieder Nachkriegszeit. In ihren Geschichten für die Quecke hat sie immer sehr pointiert das Leben im Dorf erzählt.“

Der Verein wurde immer wieder von Lintorfern angesprochen, ob nicht eine Straße oder ein Weg nach der beliebten Mundartdichterin benannt werden könnte. Da derzeit keine neuen Straßen in Lintorf konkret geplant werden, entschieden die Heimatfreunde einen Fußweg zwischen Fritz-Windisch-Straße und Dechant-Veiders-Straße der Lokalpolitik vorzuschlagen.

Maria Molitor

Bereits am vergangenen Dienstag war der Maria-Molitor-Weg Tagesordnungspunkt im Bezirksausschuss. Alle Mitglieder stimmten für die Benennung des Weges nach Maria Molitor. Der Stadtrat muss der Benennung des derzeit namenlosen Weges formal noch zustimmen.

Werbung