TVR: Erfolgreicher Auftakt der Hallensaison

Werbung

Ratingen. Was ein Auftakt für die Leichtathleten des TV Ratingen zur Hallensaison 2022/2023! Bei zwei Wettkämpfen in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle holten die Nachwuchsathleten (12 bis U16) elf Goldmedaillen, neun Silbermedaillen und sieben Bronzemedaillen. Mit diesen Leistungen wird das zufriedene Trainerteam die Athleten in die Weihnachtspause entlassen.

Durch besondere Leistungen fielen vor allem die Athletinnen der U14 auf. Die Mitstreiterinnen liegen meistens über eine Sekunde über die 60 Meter Hürden zurück, wenn Matilda Leowald und Marie Hensel (W12) sich immer wieder zu neuen Bestleistungen anspornen. Über die 60 Meter Flach konnte Leowald bei beiden Wettkämpfen überzeugen und erneut ihre Bestleistung steigern, was auch Hensel und den Vereinskameradinnen Laura Spengler und Alba Garcia Corbi glückte. Eine weitere Bestleistung gelang Hensel beim Weitsprung. In der Altersklasse W13 gelangen Elea Jobst nue persönliche Bestleistungen über 60 Meter Flach und Hürden und im Weitsprung neue Bestwerte. Neele Pangert gewann bei beiden Wettkämpfen in ihrer Paradedisziplin überragend die 800 Meter und siegte mit Bestleistung im Hochsprung.

Viele neue Bestleistungen gelangen auch der U16. Mara Lietz (W14) verbesserte ihre Werte deutlich im Weitsprung und über 60 Meter Hürden. Sina Dahmen lief die 800 Meter noch nie so schnell und auch der Sprung in die Sandgrube war noch nie so weit. Carlotta Neuenhahn freute sich über eine Bestleistung im 60 Meter Sprint. Bestwerte gab es in der W15 für Maren Freitag (Hochsprung), Lia Richrath (60 Meter) und Lina Seebaß (Weitsprung).

Für fast alle in der Altersklasse U12 angetretenen Athleten gab es Grund zu feiern. In der U10 konnten Piet Danelsing, Marlene Everts, Malte Hoßbach, Annika Männel, Julius Schlemmer, Cristina Spengler und Emil Thomas alle ihre Leistungen im Weitsprung verbessern. Hinzu kamen über die 50 Meter Bestleistungen von Spengler und Hoßbach. Schnell waren am Ende des Tages Schlemmer und Thomas noch über die 800 Meter.

Foto: privat