THW: Neue Netzersatzanlage mit Lichtmast

Werbung

Lintorf. Die Fachgruppe Notinstandsetzung und -versorgung (FGr N) des Technischen Hilfswerks (THW) Ratingen erhält neue Technik. Es handelt sich um eine neue Netzersatzanlage mit Lichtmast. Abgeholt wurde der Anhänger jetzt beim Hersteller AVS in Ehingen.

Zwei ehrenamtliche Kräfte der FGr N fuhren mit ihrem Mehrzweckkraftwagen nach Ehingen. Denn dort sollte die neue Netzersatzanlage mit Lichtmast beim Hersteller AVS übernommen werden.

Der Generator mit seiner Leistung von 50 Kilovolt Ampere (kVA) wird von einem Deutz-Dieselmotor (75 PS) angetrieben und ist auf einem Einachsanhänger montiert. Eingesetzt wird die Technik zum Beispiel zur Stromversorgung von Einsatzstellen und Einspeisen in vorhandene Infrastruktur. Mit dem drehbaren Lichtmast und dem neigbaren Lichtkreuz können Einsatz- und Arbeitsstellen flexibel erhellt werden. Dazu ist der Lichtmast mit vier LED-Scheinwerfern (300 Watt) ausgestattet. Für eine gute, möglichst blendfreie Ausleuchtung kann der Mast auf eine maximale Lichtpunkthöhe von neun Metern ausgefahren und bei bis zu 110 Stundenkilometer Windgeschwindigkeit betrieben werden. Der Tank für den Dieselmotor fasst 200 Liter für einen langen Betrieb ohne Nachtanken. Der Aufbau des Anhängers ist schallgedämmt und verfügt neben einer Standheizung über eine Umfeldbeleuchtung. Hergestellt wurde die Netzersatzanlage von der Firma AVS. Die neue Technik kostet etwa 70.000 Euro.

Bei der Übergabe wurden die beiden Ehrenamtlichen vom Hersteller in alle Details der neuen Netzersatzanlage eingewiesen. Im Anschluss ging es zurück ins 500 Kilometer entfernte Lintorf, wo die weiteren Einsatzkräfte im Umgang mit der neuen Technik eingewiesen werden.

Abgelöst wird ein alter 57 kVA Stromerzeuger auf einem Anhänger aus dem Jahre 1988.

Foto: THW/Sebastian Vogler