Tagung und Abendprogramm zu Peter Maiwald

Werbung

Düsseldorf. Bei einer wissenschaftlichen Tagung im Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, am Donnerstag, 22. September, wird Sophia Rohan, wissenschaftliche Volontärin am Heinrich Heine-Institut, ein von ihr zusammengestelltes Lesebuch zu Peter Maiwald und den von ihr verzeichneten Nachlass des politischen Dichters vorstellen, den das Heine-Institut übernommen hat.

Die Tagung startet um 14 Uhr. Weitere Vorträge stammen von Olaf Cless (Düsseldorf), Jasmin Grande (HHU Düsseldorf, Institut Moderne im Rheinland), Ingar Solty (Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin) und Enno Stahl (Heinrich-Heine-Institut).

An die Tagung schließt sich um 19.30 Uhr eine Abendveranstaltung an: Die Berliner Liedermacherin Barbara Thalheim, die über viele Jahre mit Maiwald befreundet war, hat zahlreiche seiner Texte vertont. Sie wird eine Auswahl daraus singen und über ihre Bekanntschaft mit Maiwald sprechen. Außerdem wird Olaf Cless exemplarische Gedichte Peter Maiwalds rezitieren. Unter der Regie von Enno Stahl wird Maiwalds noch unveröffentlichtes Hörspiel „Ich bin frei“ als szenische Lesung mit Klangeinspielungen uraufgeführt. Es lesen die Schauspielerinnen Petra Kuhles, Chaymae M’stfa und Ina Rottstegge.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung im Vorfeld wird gebeten, anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder Telefon 0211/8995571.

Weitere Information unter www.duesseldorf.de/heineinstitut.