Symphonisches Palais mit Posaunenquartett

Werbung

Düsseldorf. Zu einem Konzert, bei dem der warme und zugleich schmetternde Klang der Posaune im Mittelpunkt steht, lädt das Heinrich-Heine-Institut am Sonntag, 26. November, 11 Uhr ins Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9, ein.

Beliebt seit der Renaissance bis in die heutige Zeit: Das Posaunenquartett kommt nicht aus der Mode. Auch musikhistorisch hat sich die Vierstimmigkeit bewährt, da sie komplexe Harmonik und Stimmführung ermöglicht. Es spielen Laura Guillén Alcaraz, Arno Pfeuffer, Joao Pedro Pereira de Abreu und Daniel Téllez Gutiérrez.

Im Symphonischen Palais begegnen sich die Musiker und Musikerinnen der Düsseldorfer Symphoniker ganz intim in kleineren Besetzungen. Mal raus aus dem Orchesteralltag gesellen sich die Instrumente in altbewährten oder ungewohnten Formationen. Im Mittelpunkt steht diese Saison die Begegnung von „gleichen“ Instrumenten, die doch nicht so „gleich“ sind – jeder Musiker hat seine ganz individuelle Ausdrucksweise und jedes Instrument hat seine eigene Klangfarbe. 

Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt sechs Euro. Um vorherige Anmeldung wird gebeten an anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder Telefon 0211/8995571.

Foto: Pixabay

Werbung