Stadt fällt 30 Bäume

Werbung

Ratingen. Die Stadt fällt bis Ende Februar Bäume im so genannten Straßenbegleitgrün und in den Grünanlagen. Es handelt sich um 30 Bäume, die in ihrer Stand- und Bruchsicherheit gefährdet sind. Die Standorte der geplanten Baumfällungen sind im Baumstadtplan dargestellt.

Der Trockenstress in den letzten Jahren und besonders der heiße und trockene Sommer 2022 hat die Bäume sehr geschwächt. Das führt zu einer erhöhten Anfälligkeit für Schädlinge, zum Beispiel Pilze, Schadinsekten, Bakterien und Viren.

Die im letzten Jahr augenscheinlich noch vitalen Bäume müssen letztlich zur Vermeidung von Unfällen kurzfristig gefällt werden.

Die geplanten Fällarbeiten werden bis Ende Februar abgeschlossen sein. Der zuständige Beigeordnete Bert Wagener betont: „Selbstverständlich wird jeder gefällte Baum möglichst am gleichen Standort nachgepflanzt.“ Sollte dies aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht mehr möglich sein, werden Ersatzpflanzungen an anderer Stelle in Ratingen vorgenommen. Bei der Auswahl der Baumarten achtet die Stadt darauf, dass die Bäume standortgerecht sind und mit den veränderten klimatischen Bedingungen besser zurechtkommen.