Sport: Spitzenspiel in der Niederrheinliga

Werbung

Lintorf. Im Spitzenspiel der Niederrheinliga trifft die D-Jugend von Rot-Weiß Lintorf (RWL) am Samstag auf Spitzenreiter KFC Uerdingen. Die erste Mannschaft von RWL dagegen kämpft am Sonntag bei DJK TUSA 06 gegen den drohenden Abstieg. Die Zweite der Handballer des TuS 08 Lintorf empfängt am Samstag den Tabellenzehnten TV Aldekerk 2. Die erste Mannschaft hat spielfrei.

Am vierten Spieltag in ihrer ersten Saison in der Niederrheinliga geht die D1 von RWL am morgigen Samstag, 5. März, 13:30 Uhr überraschend als Tabellenzweiter in das Spiel gegen Tabellenführer KFC Uerdingen. Beide Mannschaften haben sechs Punkte auf dem Konto, allerdings hat Uerdingen ein Spiel weniger. Mit einem Punktgewinn könnten die Lintorfer Nachwuchskicker ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte festigen. Der ist notwendig, wenn die Mannschaft den Platz in der Niederrheinliga auch in der kommenden Saison für RWL erhalten will.

In der Kreisliga A kämpft die Herrenmannschaft von RWL gegen den Abstieg. Als Tabellenvorletzter gehen die Lintorfer beim Tabellenzweiten DJK TUSA 06 Düsseldorf am Sonntag, 6. März, 16:30 Uhr auf den Platz. Auch hier wäre ein Punktgewinn für RWL wichtig, scheint aber recht unrealistisch. Die Mannschaft von Trainer Theo Momm muss sich auf die Spiele gegen die Tabellennachbarn konzentrieren.

Ebenfalls am Samstag empfängt die Zweite der Lintorfer Handballen in der Verbandsliga Gruppe 1 den Tabellenzehnten TV Aldekerk 2. Anwurf ist bereits um 18 Uhr, da die Erste am Wochenende spielfrei hat.

Nach der äußerst ärgerlichen Niederlage bei der HSG Wesel steigt langsam der Druck auf die Truppe von Trainer Thomas Fischer-Moore, wieder Punkte einzufahren, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen.

Aber auch der Gast aus Aldekerk, der eigentlich eher zum Kreis der Mitfavoriten gezählt wurde, kann mit dem bisherigen Saisonverlauf in keiner Weise zufrieden sein. Bei einer Niederlage gegen Lintorf würde Aldekerk wieder näher in Richtung Abstiegsplätze rutschen. Die Mannschaft von Dominique Junkers scheint zwei Gesichter zu haben, wenn man sich die Ergebnisse in dieser Saison betrachtet. Von daher kann Lintorf nur hoffen, dass Aldekerk am Samstag das nicht so gute Gesicht zeigt.

Die Lintorfer sind personell gut aufgestellt. Nur bei Gerry Kölsch gibt es ein großes Fragezeichen. Da die Erste spielfrei hat, bietet sich an, am Samstag Spieler die nicht festgespielt sind in der Zweiten einzusetzen. Hier wird es sicherlich noch Absprachen zwischen Thomas Fischer-Moore und Felix Linden geben. Dessen Bruder Cedric, der eigentlich in der Regionalligamannschaft des TV Aldekerk spielt, könnte unter Umständen bei den Gästen mitspielen. Dies entscheidet sich wohl auch erst kurzfristig.