Spielzeugmuseum: Spielzeug der Wirtschaftswunderzeit

Werbung

Ratingen. Das Spielzeugmuseum, beheimatet im Trinsenturm am Wehrgang 1, präsentiert die neue Ausstellung „Wirtschaftswunder – Spielzeug der 50er bis 70er Jahre“.

Die harten Kriegszeiten waren vorbei und die Wirtschaft nahm langsam wieder Schwung auf, mit der Spielzeugindustrie ging es ebenfalls aufwärts. Neue Materialien wie Vinyl, Kunststoff, Kunsthaare, farbenfrohe Drucke und Hölzer wurden für das neue, moderne Spielzeug verwendet. Das machte die Spielzeugabteilungen in den Waren- und Versandhäusern wieder farbenfroh und lebendig.

Die neue Ausstellung im Spielzeugmuseum macht einen bunten und farbenfrohen Streifzug durch das Spielzeugangebot dieser Zeit. Zu sehen sind Gesellschaftsspiele, Puppen, Autos, Bausteine, Stofftiere, Vinylfiguren, Puppenstuben, Kaufläden und vieles mehr. Durch die Unterstützung des Ratinger Puppen- und Spielzeugvereins wurde diese Ausstellung möglich.

Sie ist noch bis Ende Oktober 2023 zu sehen. Das Spielzeugmuseum ist samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 1,50 Euro, Kinder haben freien Eintritt. Führungen, Kurse und Kindergeburtstage sind nach Vereinbarung von Montag bis Sonntag möglich.