RWL: A-Jugend siegt 5:2

Werbung

Lintorf. Es war sicherlich kein Spiel wie jedes andere für die A-Junioren von Rot-Weiß Lintorf. Vor dem Spiel legte sich jeder Spieler einen Trauerflor an zur Erinnerung an „Jochen“ Soltmanowski, den Kassierer und Vorstandsmitglied des Vereins, der plötzlich und unerwartet verstorben war. Er war eine „treue Seele“ des Vereins. So war es für die Jugendlichen eine Selbstverständlichkeit, mit einem Trauerflor zu spielen zur Erinnerung an diesen verdienten Funktionär. Die Lintorfer gewannen das Spiel gegen Turu Düsseldorf mit 5:2 (3:0).

Groß waren die Erwartungen bei den A-Junioren von Rot-Weiß Lintorf vor dem Spiel gegen Turu 2 nicht. Die Düsseldorfer hatten ihr erstes Heimspiel klar gewonnen und die Lintorfer hatten eine deutliche Niederlage in ihrem ersten Auswärtsspiel hinnehmen müssen. Doch Trainer Ulf Melcher hatte seine Mannschaft goldrichtig eingestellt. Durch eine äußerst defensive Grundordnung sollten Gegentore verhindert werden und die flinken Außenstürmer Tahoe Hövelmann und Ian Mentzen, die zusätzlich noch Abwehrarbeit verrichten mussten, sollten gemeinsam mit dem Mittelstürmer Florian Pfannhauser Nadelstiche setzen und nach Möglichkeit Tore erzielen.

Wie erwartet zogen die Düsseldorfer in ihren blauen Trikots sofort ein flüssiges Kombinationsspiel auf, scheiterten aber immer wieder an der massiven Abwehr der rot-weißen Lintorfer. Schon in der 12. Minute ging Ulf Melchers Taktik auf, Florian Pfannhauser schloss einen gut ausgespielten Konter zum unerwarteten 1:0 für Lintorf ab. So ging es weiter. Die Düsseldorfer zogen ein gefälliges Spiel auf und die Lintorfer zeigten eine hingebungsvolle Abwehrarbeit mit gelegentlichen Entlastungsangriffen. Diese führten in der 36. Minute zum 2:0 durch Niclas Merten und kurz vor dem Pausenpfiff erhöhten die Rot-Weißen sogar noch zum 3:0 durch Colin Schäfer.

Frisch motiviert kamen die Düsseldorfer aus der Kabine und erzielten sofort das 3:1. Hoffnung keimte auf, doch die Lintorfer kehrten zurück zu ihrer kampfbetonten, erfolgreichen Abwehrarbeit und erhöhten  durch Oscar Brinken in der 56. Minute zum 4:1, aber schon der nächste Angriff führte zum 4:2. Trainer Ulf Melcher coachte hingebungsvoll an der Außenlinie und kitzelte auch das Letzte aus seiner Mannschaft heraus, die in der 60. Minute durch Florian Pfannhauser auf 5:2 erhöhte. Damit war das Spiel entschieden. Die Lintorfer verwalteten geschickt ihren Vorsprung bis zum Spielende.

Trainer Ulf Melcher fasste seine Eindrücke in der Abschlussansprache an seine Mannschaft zusammen: “ Heute haben wir eine A-Juniorenmannschaft gesehen, die überragend zusammen als Team gespielt und gekämpft und letztendlich einen Gegner verdient mit 5:2 besiegt hat, der mit wirklich guten Spielern besetzt ist. Ihr habt heute den von uns gewünschten Fußball gespielt, taktisch absolut sauber. Euer Trainerteam ist megastolz auf euch!“

Foto: privat