Pfadfinder: Lager statt Kanu

Werbung

Lintorf. Als sich abzeichnete, dass die Kanufahrt undurchführbar sein würde, entschied sich der Lintorfer Stamm Richter vom Berg des Deutschen Pfadfinderbundes, stattdessen ein Lager abzuhalten. Nach einigen Telefonaten mit befreundeten Gruppen stand fest, dass es nach Hürth gehen würde.

So machten sich elf Pfadfinder aus Lintorf machten sich auf den Weg in das nahe Köln gelegene Hürth auf. Dort angekommen bauten sie eine Jurte auf. Das Küchenzelt errichteten sie gleich daneben.

„Tagsüber wurden Halstuchknoten geschnitzt, abends veranstalteten wir Nachtgeländespiele – ohne Taschenlampen“, erzählt Rolf Prüss, der die Gruppe leitet. Zur Nachtruhe wurden am Feuer in der Jurte Gruselgeschichten vorgelesen. Ob alle hinterher gut geschlafen haben, ist nicht bekannt.

Auch Kenntnisse wie Kartenskizzen, sicherer Umgang mit Messern und andere Techniken aus den Pfadfinderbüchern wurden während der Fahrt erlernt oder aufgefrischt.

Das Lager ging für die Pfadfinder viel zu schnell vorüber. Es endete nach nach drei Tagen mit einem Rührei-Frühstück und dem Abbau von Jurte und Küchenzelt.

Wer Lust hat, den Stamm Richter vom Berg kennen zu lernen und sieben Jahre oder älter sind, kann sich die Gruppenstunden anschauen. Die findet immer freitags , 17.30 Uhr bis 19 Uhr in der DRK-Wache, Am Sonnenschein 9, statt.

Foto: privat