Neues Baugebiet: Bürgerbeteiligung verlängert

Werbung

Angermund. Auf der viereinhalb Hektar großen Fläche „Östlich Zur Lindung“ soll unter Berücksichtigung vorhandener Grünstrukturen und zur Abrundung des Siedlungsrandes ein aufgelockertes Wohngebiet entstehen. Es findet eine hybride Bürgerbeteiligung statt, die nun bis Sonntag, 26. Juni, verlängert worden ist.

Die städtebaulichen Entwürfe und ergänzende Fachthemen können über die Internetseite www.duesseldorf.de/oestlich-zur-lindung und im Flur der Walter-Rettinghausen-Halle, Freiheitshagen 31, täglich zu den Öffnungszeiten der Halle – in der Regel von 9 bis 22 Uhr, eingesehen und kommentiert werden. Auch nach dem Beteiligungszeitraum stehen die Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Die Internetseite bleibt fortlaufend online.

„Gern folgen wir dem Wunsch der Öffentlichkeit, den Beteiligungszeitraum zu verlängern. Wir möchten sicherstellen, dass alle genügend Zeit haben, ihre Anregungen einzubringen“, sagt Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen, Wohnen und Grundstückswesen.

Die Entscheidung über die Entwürfe trifft eine Empfehlungskommission aus Politik, Verwaltung und externen Fachleuten. Dabei sollen neben fachlichen Aspekten auch möglichst viele Ideen und Anregungen der Bürger aufgenommen werden. Danach wird das ausgewählte Konzept unter Vorbehalt der Entscheidung der politischen Gremien Grundlage für ein Bebauungsplanverfahren.

Luftbild des Plangebiets „Östlich Zur Lindung“ (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtplanungsamt)