Nach den Spielen ist vor den Spielen

Werbung

Kreis Mettmann. Vor kurzem erst hat die Sportdelegation der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann in Berlin von den Special Olympics Nationalen Sommerspielen viele Medaillen mit nach Hause gebracht. Nun bereitet sich das Team auf die Special Olympics Landesspiele im Herbst in Bonn vor.

Zehn Mal Gold, acht Mal Silber und fünf Mal Bronze – so erfolgreich waren die Athletinnen und Athleten Ende Juni in Berlin. Die Sportler*innen aus dem Kreis Mettmann waren in den Disziplinen Golf, Rollerskating, Schwimmen, Tischtennis und Fußball bei der größten inklusiven Sportveranstaltung in Deutschland angetreten.

„Die Wettkämpfe in Berlin waren spannend, aber auch schwierig“, berichtet Gudrun Kronenberg, Sportkoordinatorin der Lebenshilfe. „Hitze, große Menschenmengen und Corona – aber unser Team war gut aufgestellt: Bei den Rollerskatern fragte uns zum Beispiel für die 2×200 Meter Staffel der Trainer des derzeit schnellsten deutschen Athleten aus Halle, ob wir einen Staffelpartner für ihn hätten. Ich habe spontan unsere Staffeln umgestellt und Steven Wilkinson freigesetzt. Die beiden holten im schnellsten Lauf die Goldmedaille.“

Bei den Rollerskatern holte David Franzke Gold im 300 Meter Lauf und Bronze im 100 Meter Lauf, Patrick Bachmann erreichte Silber im 500 Meter Lauf, Marcel Körner Gold im 300 Meter Lauf, Alexander Fleckenstein holte Silber im 300 Meter Lauf und Hannah Radeke Gold im 500 Meter Lauf. Stefanie Wiegel machte Gold im 1000 Meter Lauf und Bronze im 500 Meter Lauf. In der 2×100 Meter Staffel holten Anna Peintinger und David Franzke Gold, in der 2×200 Meter Staffel gewannen Sarah Bruchmann und Hannah Radeke Gold sowie Stefanie Wiegel und Natalie Krosta Silber.

Bei den Schwimmern holte Katharina Bachmann in 50 Meter Freistil Gold, Jens Langhoff erreichte Silber in 100 Meter Brust und 100 Meter Freistil, Oliver Wagener gewann Silber in 50 Meter Freistil, Nena Schiefer machte Silber in 50 Meter Freistil und Bronze in 25 Meter Freistil. Mit der Goldmedaille in der Staffel rundete das Team seine Siege ab.

Im Golf erspielte Olaf Guttek die Goldmedaille, Emily Träm erkämpfte Bronze.

Im Tischtennis holte Ralf Schillinger Silber und sein Teamkollege Jörg Quittek bekam Bronze.

Unsere Fußballspieler hatten starke Gegner und mussten sich mit Platz 6 zufriedengeben. „Sie hatten spannende Spiele, aber bei den vorherrschenden hohen Temperaturen war außerordentlich viel Kraft notwendig“, berichtet Kronenberg.

„Ich bin sehr stolz auf unsere Delegation und dankbar, dass sie durch Trainer und Begleiter so gut unterstützt wurden“, sagt Kronenberg glücklich. „Auch möchte ich mich bei allen Sponsoren bedanken, ohne deren Engagement unsere Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.“

Nach den Berlin-Spielen beginnt nun das Training für die vierten Landesspiele von Special Olympics Nordrhein-Westfalen, die vom 7. bis zum 10. September 2022 in Bonn stattfinden. Zur Einstimmung hilft die Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann mit, das Special Olympics-Feuer nach Bonn zu bringen. Zum ersten Mal wird das Feuer auch mit dem Rad transportiert, und zwar auf einer Fahrradtour durch ganz NRW. Sportler*innen und Trainer*innen der Lebenshilfe Sportabteilung sind auf verschiedenen Etappen dabei. Am Samstag, 30.7., wird die Fackel Bonn erreichen.

Foto: Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann