Mythentage: Von Fabeltieren und phantastischen Geschöpfen

Werbung

Hannoversch Münden. Zum ersten Mal finden in diesem Jahr vom 14. bis 30. Oktober finden die Hannoversch Mündener Mythentage statt. Unter dem Motto: Fabeltiere – Phantastische Geschöpfe unserer Märchen- und Sagenwelt verwandelt sich Hannoversch Münden zwei Wochen lang in eine Stadt voller Fabelwesen und Phantasiegeschichten. 

Die Festival-Besucher erwarten verschiedene Veranstaltungen zu mystischen Themen. Mit dabei sind Lesungen bekannter Fantasy-Autoren, gemütliche Konzerte, spannende Vorträge und eine märchenhafte Schifffahrt mit der MS Weserstein. Fantasy-Fans können sich auf Bestsellerautor und „Meister der Phantastik“ Kai Meyer freuen. Mitarbeiter der Universität Göttingen erklären die Mythos-Forschung. Für die Kinder wird gemeinsames Basteln von Fabelwesen und der Besuch einer Märchenerzählerin in der Stadtbücherei angeboten.

Das Herzstück der Mythentage bildet die Ausstellung „Kabinett der Kreaturen“ in den Denkräumen für Kulturgeschichte(n), Radbrunnenstraße 17. Von donnerstags bis sonntags zeigt die Ausstellung lebensgroße Fabeltiere, vom Wolpertinger bis zum Einhorn. Die aufwändigen Nachbildungen stammen aus dem Mythenatelier von Forgotten Creatures. Künstler Florian Schäfer hat sie nach historischen Vorlagen geschaffen. Viele der Plastiken werden erstmals öffentlich ausgestellt. In Dr. Wolfs Wunderkammer werden für den Zeitraum der Mythentage Spezialführungen angeboten.

Eine weitere Ausstellung ist „Fabelhafte Illustrationen“ zu den Fabeln La Fontaines. Sie ist ab dem 16. Oktober freitags bis sonntags in der Lohstraße 3 zu sehen und wird vom Göttinger Märchenland präsentiert. Neben bekannten Werken von Gustave Dorés, werden auch Werke weniger bekannter Künstler gezeigt. Beide Ausstellungen können während der Öffnungszeiten jederzeit besucht werden.

Zukünftig soll mit den Hannover Mündener Mythentagen eine Plattform für das innovative Erleben der eigenen Kulturgeschichte geschaffen werden. Ziel ist es, auf den Spuren der Brüder Grimm mit fantasievollen und spannenden Veranstaltungen das Wissen um regionale Sagen und Märchen zu fördern sowie ihre kulturelle Herkunft im allgemeinen Bewusstsein zu halten und vor dem Vergessen zu bewahren. Organisatoren der Mythentage sind Forgotten Creatures und der Zeitsprünge e.V. in Zusammenarbeit mit der Hann. Münden Marketing GmbH, gefördert vom Landschaftsverband Südniedersachsen. 

„Wir freuen uns gemeinsam ein Stück Kulturgeschichte in Hannoversch Münden präsentieren zu können. Durch das hochwertige Programm aus Vorträgen, Führungen, Lesungen, Konzerten und Kinderprogramm, ist wirklich für jeden etwas dabei“, sagt Matthias Biroth (Manager für Tourismus- und Stadtmarketing).

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Da viele Veranstaltungen nur begrenzte Kapazitäten haben, lohnt sich der frühzeitige Kauf einer Kartes. Kurzentschlossene können ihr Glück aber auch an der Abendkasse versuchen.

Karten gibt es auf: www.forgottencreatures.de/veranstaltungsprogramm oder in den Denkräumen für Kulturgeschichte(n), Radbrunnenstraße 17. Geöffnet haben die Denkräume für Kulturgeschichte(n) Donnerstag, Freitag und Samstag von 12 bis 18 Uhr.

Das Veranstaltungsprogramm und die Öffnungszeiten gibt es auf www.forgottencreatures.de/mythentage.

Forgotten Creatures – Florian Schäfer