Lintorfer Sandhasen: Absolut treffend!

Werbung

Lintorf. Die Nachbarn bezeichneten die Lintorfer früher auch gerne als Sandhasen. Warum das so war, können die Lintorfer derzeit sehr deutlich an einer Baugrube an der Duisburger Straße sehen (Foto): nur Sand!

„Ich fuhr ich mit dem Fahrrad über die Duisburger Straße und sah diese Baugrube. Da dachte ich an den Namen „Lintorfer Sandhasen. Absolut treffend!“, schreibt uns ein Leser, der gleich ein paar Fotos mit schickte.

Lintorf liegt auf der sogenannten Mittelterrasse des Rheintales. Hier liegen über den Rheinschottern feinkörnige, eiszeitliche Flugsanddecken. Die dort ausgebildeten nährstoffarmen Böden sind landwirtschaftlich unrentabel, so dass sie daher weitestgehend Waldstandorte darstellen.

Wer dann doch Ackerbau in Lintorf betrieb, kämpfte vor allem mit der Quecke. Für Gärtner ein Unkraut. Deshalb hatten Lintorfs Nachbarn noch einen zweiten Namen für die Lintorfer: „Queckefreter.“

Foto: privat