Kroatien: Naturidylle im Nationalpark Brijuni

Werbung

Brijuni/Istrien (epr). Wo das Türkisblau des Adriatischen Meeres auf üppiges Grün und weiße Strände trifft, entfaltet sich Kroatiens gesamte Schönheit – nicht umsonst ist die sonnenverwöhnte Region auch als Land der 1.000 Inseln bekannt. Ein Höhepunkt ist der unter Naturschutz stehende Nationalpark Brijuni vor der Küste Istriens.

Insgesamt vierzehn Inseln bilden den Lebensraum für eine große Vielfalt an Tieren und Pflanzen und halten exklusive Erlebnisse für Besucher bereit. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug in den Safari-Park am nördlichen Rand von Veliki Brijun? Hier, wo unter anderen der indische Elefant Lanka, südamerikanische Lamas, heilige indische Kühe und istrische Schafe leben, treffen heimische und exotische Fauna aufeinander und verbinden sich zu einem artenreichen Ökosystem. Auch in Sachen Flora warten im stilistisch gestalteten Mediterranen Garten von Brijuni facettenreiche Eindrücke.

Im Byzantinischen Castrum und bei der Basilika der Heiligen Maria können Besucher zudem auf historischen Spuren wandeln und die architektonischen Zeitzeugen vergangener Epochen begutachten. Aktive kommen auf verschiedenen Pfaden wie dem didaktischen Unterwasserpfad oder dem Fahrradpfad auf ihre Kosten.

Ein Schwätzchen mit Kakadu Koki halten, einen der ältesten Olivenbäume im Mittelmeer bestaunen, echte Fußabdrücke von Dinosauriern entdecken oder eine Spritztour mit Titos berühmtem Cadillac unternehmen? Auch das ist in Brijuni möglich!

Als Spezialist für Kroatien-Reisen hat I. D. Riva Tours mit verschiedensten Privatunterkünften und Hotels die passende Unterkunft in Istrien in petto, vom Campingplatz über das urige Stein-Cottage bis hin zur Luxusvilla. Kreuzfahrt-Fans können außerdem mit der MS Morena von Poreč aus in See stechen und Brijuni während der achttägigen Tour einen Besuch inklusive Übernachtung abstatten – Eintritt, Minibahn-Rundfahrt und Museumsbesuch inklusive.

Mehr unter www.idriva.de.

Mit seinen etwa 1600 Jahren ist der imposante Olivenbaum auf Brijuni einer der ältesten Olivenbäume im Mittelmeerraum. (Foto: epr/I.D. Riva Tours)