Kompostierungsanlage: Inversionswetterlage könnte Ursache sein

Werbung

Lintorf. In den vergangenen Tagen erhielt die Redaktion zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung, dass die Kompostierungsanlage am Lintorfer Weg wieder unangenehme Gerüche verbreiten würden. Die Redaktion fragte bei Dirk Sondermann, Geschäftsführer der Anlage, nach.

Derzeit werden in der Kompostierungsanlage allerdings die Abfälle, die besonders stinken, überhaupt nicht gelagert. Aufgrund von Umbauarbeiten werden seit dem 1. November und noch bis in das Frühjahr 2022 hinein keine Abfälle aus der Braunen Tonne, also Bioabfälle, in der Anlage verarbeitet.

Die Verarbeitung von Garten- und Parkabfällen läuft jedoch wie gewohnt weiter. Doch auch die wurden am vergangenen Freitag nicht verarbeitet, also nicht zerkleinert oder gesiebt. Die Abfälle verrotten aber im Freien.

Aufgrund der Wetterlage waren die bei der Verrottung entstehenden Gerüche vielleicht bis ins Dorf hinein zu riechen.

Das könne an der Inversionswetterlage liegen, erklärte Sondermann die Gerüche. „Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.“

Foto: privat