Kenia-Hilfe: Matthias-Claudius-Schule läuft für Felix

Werbung

Lintorf/Breitscheid. Die Schüler und Schülerinnen der Breitscheider Matthias-Claudius-Grundschule waren bestens vorbereitet und motiviert. Die Kenia-Hilfe aus Lintorf hatte den Lehrern ihren Film „Hamisis Weg“ zur Verfügung gestellt. Der Film zeigt Hamisi, einen Schüler der Ratinga School, die von der Kenia-Hilfe vor acht Jahren gebaut worden war. Hamisi ist ein gutes Beispiel für nachhaltige Hilfe.

So wussten die Kinder, für welchen Zweck sie Sponsoren für ihren Wohltätigkeitslauf suchen mussten. Jedes Kind hatte ein Foto von Felix erhalten, dem durch die zurückgelegten Kilometer der Besuch der Ratinga School ermöglicht werden soll. Felix ist Einzelkind und seine Mutter ist alleinerziehend. Sie muss für den Lebensunterhalt sorgen und sie hat niemanden, der sich um Felix kümmern kann. Seine Mutter ist sehr bemüht, aber trotzdem hat sie große Schwierigkeiten, die Gebühren für den Schulbesuch aufzubringen. Felix ist ein aktiver Junge im Unterricht. Er war früher auf einer staatlichen Schule und hatte viel nachzuholen. Seine Schulleistungen waren durchschnittlich, aber er hat sich enorm verbessert. Wenn die Matthias-Claudius-Schule die Patenschaft (330 Euro jährlich für den Schulbesuch, täglich eine warme Mahlzeit und medizinische Versorgung) für Felix übernimmt, dann ist das eine große Entlastung für die kleine Familie. 

Die Vertreter der Kenia-Hilfe, Irmel Hinssen, Doris Jacobs und Peter Mentzen, strahlten mit der Sonne um die Wette, als sie die Kinder sahen, die sich so engagiert für einen bedürftigen Altersgenossen einsetzten. Bemerkenswert ist auch der Einsatz aller Lehrer der Matthias-Claudius-Schule. Hier sind Eva Jenssen, Henriette Wahnschaffe und Gina Kempkes besonders zu erwähnen. Wie in jedem Jahr leisteten die Helfer vom TuS Breitscheid unter Leitung Meinolf Runtes einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Wohltätigkeitslaufes

Foto: Kenia Hilfe.