KAP1: Autor und Übersetzer im Gespräch

Werbung

Düsseldorf. Anlässlich des internationalen Weltübersetzertages ist der erfolgreiche Autor Uwe Timm mit seinem Übersetzer Gerrit Bussink am Dienstag, 4. Oktober, um 19 Uhr zu Gast im Stadtfenster der Zentralbibliothek im KAP1, Konrad-Adenauer-Platz 1. Die beiden sprechen über ihre fast fünf Jahrzehnte währende Zusammenarbeit, die verschiedene Lebens- und Schaffensphasen umspannt.

Gerrit Bussink und Uwe Timm werden ihre langjährige Verbindung im Gespräch reflektieren und dem Publikum Einblick in die besondere Art ihrer Zusammenarbeit bieten. Der Abend wird von Barbara Engelmann moderiert. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Uwe Timm ist einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller und gilt als einer der wichtigsten literarischen Vertreter der 68er-Generation. In seinem Werk reflektiert er die deutsche Kriegs- und Nachkriegsgeschichte und bezieht Stellung zu aktuellen Zeitfragen. Es umfasst neben Romanen auch Gedichte, Drehbücher, Hörspiele sowie Kinderbücher. Bekannte Werke sind unter anderem „Die Entdeckung der Currywurst“ (Verfilmung), „Rot“, „Am Beispiel meines Bruders“ und sein erfolgreichstes Kinderbuch „Rennschwein Rudi Rüssel“, das verfilmt wurde. Für seine Werke erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und den Lessingpreis der Freien Hansestadt Hamburg.

Gerrit Bussinks Karriere als literarischer Übersetzer begann 1972 mit der Übersetzung von Peter Handkes „Die Angst des Tormanns vorm Elfmeter“. Bereits 1975 übersetzte er den Roman „Heißer Sommer“ ins Niederländische, mit dem Uwe Timm ein Jahr zuvor seine Laufbahn als einer der bedeutenden Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur begründet hatte.