Infoabend: Berufskolleg als Alternative

Werbung

Kaiserswerth. Schüler in Nordrhein-Westfalen, die ein Schuljahr wiederholen müssen oder aus dem Ausland zurückkommen, stehen vor einer großen Herausforderung. Denn mit der Umstellung von G8 auf G9 gibt es auf dem Weg zum Abitur plötzlich wieder eine 11. Jahrgangsstufe. Dann scheint der Wechsel auf eine sogenannte Bündelungsschule unausweichlich. Dabei sind Berufskollegs eine attraktive Alternative. Das Berufskolleg der Kaiserswerther Diakonie bietet hierzu am Montag, 23. Januar, von 17 bis 18.30 Uhr einen Informationsabend für Eltern und Schüler.

Was viele Eltern und Schüler noch immer nicht wissen: Berufskollegs sind eine Alternative zur Bündelungsschule. So bietet das Berufskolleg der Kaiserswerther Diakonie jungen Menschen die Möglichkeit, sowohl das Abitur als auch das Fachabitur zu erwerben. Auch Schülerinnen und Schüler, die eine gymnasiale Oberstufe bereits einmal erfolglos besucht haben, erhalten am Berufskolleg eine neue Chance. Denn am beruflichen Gymnasium ist ein zweiter Versuch immer möglich. 

Neben dem Schulabschluss erschließen sich Schülerinnen und Schüler am Berufskolleg vielfältige und sichere berufliche Perspektiven. Die jungen Menschen können ihr Abitur mit dem Berufsabschluss Erzieher kombinieren und entweder direkt in den Beruf einsteigen oder bereits nach der 13. Klasse ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule oder eine andere Berufsausbildung anschließen. 

„Unsere Lehrerinnen und Lehrer nehmen sich viel Zeit für die individuelle Betreuung unserer Schülerinnen und Schüler und beraten sie auch in Bezug auf ihre berufliche Perspektive“, erläutert Schulleiterin Astrid Hofmeister (Foto).

Der Informationsabend findet statt am 23. Januar im Berufskolleg der Kaiserswerther Diakonie, Alte Landstraße 179 E. Beginn ist um 17 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fragen im Vorfeld werden beantwortet unter Telefon 0211 /409-3453 oder berufskolleg@kaiserswerther-diakonie.de.

Astrid Hofmeister (Foto: KWD)