Industriepfad: zwei Stelen jetzt auch in Lintorf

Werbung

Lintorf. Schon 2011 gab es die Idee zum Ratinger Industriepfad. Jetzt wurden die ersten beiden Stelen in Lintorf am Breitscheider Weg eingeweiht. Michael Lumer, Vorsitzender des Ratinger Heimatvereins, stellte die beiden Stelen der Presse vor. Die Stele Nummer elf „Walzwerk Bredt & Co., Hoffmann-Werke, Paass Spedition“ und die Stele Nummer zwölf „Constructa, Verwaltungsgebäude Mannesmann“.

Wolfgang Küppers, Vorsitzender des Vereins Freunde und Förderer des Industriemuseums Cromford, begrüßte die Teilnehmer in Vertretung von Olaf Tünkers, der den Arbeitskreis Ratinger Industriepfad ins Leben rief. Darunter Vertreter der Familien Middendorf und Paaß, die die Erstellung der beiden Stelen großzügig unterstützten, und Vertreter der Vereine und des Indsutriemuseums Cromford, die im Arbeitskreis Ratinger Industriepfad mitarbeiten.

Michael Lumer, selbst aus Lintorf kommend, erläuterte die Geschichte der beiden Standorte. So wurde bei Constructa die erste vollautomatische Waschmaschine der Welt gebaut. Anfang der 1960er Jahre wurden in Lintorf täglich 1000 Waschmaschinen gebaut, 3600 Mitarbeiter beschäftigte das Unternehmen zuletzt in Lintorf. Später war hier die Verwaltung von Mannesmann ansässig. Die erste Waschmaschine war übrigens 180 Zentimeter hoch und verbrauchte immerhin 225 Liter Wasser bei einem Waschgang. Dafür begleitete der Constructa-Monteur den ersten Waschgang beim Kunden, wenn er die Maschine aufgestellt hatte Die Waschmaschine kostete 2280 D-Mark, rund das zweieinhalb Fache durchschnittliche Monatseinkommen.

Dass ab 1950 in den Lintorfer Hoffmann-Werken die Vespa in Lizenz gebaut wurde, weiß vermutlich jeder Lintorfer. Die Hoffmann-Mitarbeiter montierten an derselben Stelle aber auch 25.000 Fahrräder. 1945 war die Solifa, Solinger Fahrradfabrik, nach Lintorf gekommen. Zuvor war an dieser Stelle seit 1889 das Lintorfer Walzwerk beheimatet. 1994 übernahm die Spedition Paass das Gelände und das unter Denkmalschutz stehende Gebäude.

Insgesamt sind in Lintorf 13 Stelen geplant. Sie sollen unter anderem am alten Bahnhof, am Friedrichglück, bei Rebs und Blumberg aufgestellt werden.

Zum Arbeitskreis Ratinger Industriepfad gehören der Ratinger Heimatverein, die Freunde und Förderer des Industriemuseums Cromford, die Ratinger Jonges, der Verein Lintorfer Heimatfreunde, das Industriemuseum Cromford und der Ratinger Unternehmensverband.

Der Aufbau des Industriepfades ist ein laufendes Projekt. Am 23. April 2016 wurden auf der Wasserkraftroute die ersten vier Stelen installiert. Weitere Routen des Industriepfades sind die Eisenbahnroute West und die Eisenbahnroute Ost. Zusammengenommen bilden sie eine Strecke von etwa 28 Kilometer, die mit dem Fahrrad in gut drei Stunden zu erkunden ist.