Ice Aliens: Sieg gegen Neuss

Werbung

Ratingen. Über zwei Drittel quälten sich die Ice Aliens, um den Neusser EV zu beherrschen, scheiterten aber oft an der dicht stehenden Defensive der Gäste oder ihren ungenauen Pässen. Erst im zweiten Drittel fielen die Tore. Am Ende waren die Neusser mit dem 6:0 noch gut bedient, das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können.

Der Neusser EV sah sich selbst zurecht in der Rolle des Herausforderers. Dementsprechend agierten sie von Beginn an defensiv. Dabei konzentrierten sie sich darauf, das Spiel der Ice Aliens zu zerstören und hofften auf Konter.

Dem Team von Trainer Frank Gentges war anzumerken, dass ihm die zwei Wochen Zwangspause ohne Pflichtspiel nicht gutgetan hatten. Auch fehlten immer noch Schlüsselspieler, so dass die Reihen erneut umgestellt werden mussten und nicht eingespielt waren. Aber die Ratinger Defensive stand wieder einmal gut und ließ den Gästen kaum Möglichkeiten für gefährliche Abschlüsse. Dementsprechend endete das erste Drittel mit einem 0:0.

Nur 13 Sekunden nach Wiederanpfiff erlöste Max Bleyer seine Farben mit dem ersten Treffer des Abends. Für ihn hatten Dennis Fischbuch und Joshua Gärtner aufgelegt. Dies brachte leider keine Ruhe und Konstanz in die Aktivitäten der Ratinger, daher zeigte sich im weiteren Verlauf das gleiche Bild wie im ersten Abschnitt. Als sich die Zuschauer schon in der zweiten Pause sahen, ließ Stefan Traut die Menge noch einmal jubeln, als er eine Vorlage von Maik Klingsporn und Tim Brazda verwandelte.

Im letzten Drittel zeigte sich die Überlegenheit der Ice Aliens deutlich. Sie waren immer einen Schritt voraus, wussten sich dadurch den Abwehrversuchen der Neusser zu entziehen und deren Konteransätze zu vernichten. In der 47. Minute reihte sich Malte Hodi in die Liste der Torschützen ein, Max Bleyer und Dennis Fischbuch hatten ihm im Überzahlspiel serviert. Die 50. Minute brachte das erste Tor von Lazar Pejcic im Dress der Ice Aliens. Tim Brazda und Marvin Frenzel hatten aufgelegt, spätestens jetzt war die Partie entschieden. Die Treffer fünf und sechs erzielten Kevin Wilson (Stefan Traut, Tim Brazda) sowie Vincent Robach (Giovanni Schönfeld, Stefan Laschitzky). Die Defensive stand bis zu Ende gut und so konnte Marvin Frenzel seinen ersten Shutout im Ratinger Dress notieren. Die Zuschauer feierten das Team, riefen es nach Spielende noch einmal aufs Eis und Marvin Frenzel wurde aufgefordert zu tanzen, was er gerne tat.

Damit ist das Jahr sportlich beendet, weiter geht es für die Ice Aliens am 13. Januar 2023 mit der Begegnung gegen die Realstars in Bergisch Gladbach.

Foto: Ice Aliens