HSS: Einschulung bei bestem Sommerwetter

Werbung

Lintorf. Bei schönstem Sommerwetter fand die Einschulung der Erstklässler und Erstklässlerinnen an der Heinrich-Schmitz-Schule (HSS) in der vergangenen Woche statt. Während die älteren Kinder, Eltern und Lehrerinnen letzte Vorbereitungen trafen, versammelten sich die Schulneulinge und ihre Familien in der St. Johannes-Kirche zum einstimmenden Gottesdienst und der Segnung. Danach ging es hinüber in die große Aula des Schulzentrums.

Gespannte Stille breitete sich aus, als Schulleiterin Britta Brockmann das Mikrofon ergriff und alle herzlich begrüßte. Große Kinderaugen der I-Dötzchen in der ersten Reihe, erwartungsvolle Gesichter der Erwachsenen während der kurzen freundlichen Ansprache der Schulleitung wichen Heiterkeit und Lachen während des ersten Programmpunktes der Klasse 4a, die mit ihrem lustigen Sketch für die richtige Einstimmung sorgte. Im Anschluss riss die Klasse 3a dann mit ihrem auf eine ganze Liedlänge choreografierten Tanz das Publikum mit, das im Takt mit klatschte und voll Begeisterung applaudierte.

Die zweiten Klassen leiteten mit ihrem Lied „Alle Kinder lernen lesen“ auch thematisch zur Einschulung über. Voll Überzeugung wurde gesungen und an der passenden Stelle Bildkarte und Buchstabe in die Höhe gehalten. Das kurzweilige Programm mündete in das Aufrufen der 48 Erstklässler und Erstklässlerinnen, die sich geschwind mit ihren nagelneuen Tornistern zur Waschbärenklasse und zur Pandaklasse zusammenfanden und zum ersten Unterricht in ihre Klassenräume geführt wurden.

Schultüten und Familien verblieben noch in der Aula und lauschten den Worten von Schulleiterin Brockmann und dem Schulpflegschaftsvorsitzenden Michael Wiesenhöfer, der die Arbeit der Schule, allem voran die großen Fortschritte im Bereich der Digitalisierung an der HSS lobte, noch einmal den Förderverein der Schule vorstellte und Elternarbeit immer willkommen hieß.

Hier schlossen sich auch Britta Brockmanns Worte an, die betonte, dass Familie an der HSS eine wichtige Rolle spiele und abschließend die Eltern ermunterte, Vertrauen und Geduld mit sich und ihren Kindern in diesem neuen Lebensabschnitt zu haben.

Für das leibliche Wohl war mit reichlichen Kuchenspenden und Getränken auf dem liebevoll geschmückten Schulhof gesorgt, bis die Schulkinder mit ausgebreiteten Armen von ihrem ersten Unterricht wieder in Empfang genommen wurden. Ein Willkommensgeschenk des Fördervereins und Fotos vor der Fotowand rundeten den Einschulungstag ab.

Foto: privat