Grüne: Verbindung zwischen Dieken und Breitscheider Weg

Werbung

Lintorf. Als die Wellenstein-Siedlung gebaut und wenig später das Gewerbegebiet An den Dieken erweitert wurde, wünschten sich die Anwohner einen Fuß- und Radverkehr von den Dieken zum Breitscheider Weg. Das Projekt ist laut Stadtverwaltung auf der Prioritätenlisten eher weiter hinter. Der Bezirksausschuss befürwortete aber in seiner letzten Sitzung den Bau.

Laut den Lintorfer Grünen könnte der Rad- und Fußweg an den Dieken hinter dem Wohnhaus Nummer 62 beginnen. Dort gibt es bereits eine Feuerwehrzufahrt bis zum Hochspannungsmast.

„Dann geht es aber nicht mehr weiter“, führt Edeltraud Bell aus, Lintorfer Rats- und Ausschussmitglied. Dabei böte es sich an, den Weg durch das kleine Wäldchen zur Edmund-Wellenstein-Straße über die Straße An den Alten Dieken bis zum Breitscheider Weg fortzuführen.

Dieses Anliegen der Anwohner wurde bis heute nicht erfüllt. Nach wie vor ist ein großer Umweg nötig, um das Zentrum von Lintorf, das Einkaufszentrum an der Rehhecke oder auch die Haltestellen am Breitscheider Weg zu erreichen. Dieser Umweg durch das Gewerbegebiet An den Dieken ist zudem gerade bei Dunkelheit nicht angenehm.

Die Lintorfer Grünen setzen sich dafür ein, den Verbindungweg zu planen und zu bauen. „Mit dieser Maßnahme würde die Durchlässigkeit des Wohngebiets für den Fußverkehr verbessert und die Nutzung des ÖPNV attraktiver gemacht“, erklärte Edeltraud Bell.

In der letzten Ausschusssitzung führte die Verwaltung aus, dass der Verbindungsweg zwar im Bebauungsplan stehe, sein Bau jedoch an Entwässerungsproblemen gescheitert sei. In der Prioritätenliste sei das Projekt aufgrund der bekannten Personalprobleme gerade im technischen Bereich nach hinten gerutscht. Der Ausschuss sah nach wie vor einen Bedarf für diesen Verbindungsweg.