Gemeinsam Ideen gegen Vergesslichkeit entwickeln

Werbung

Ratingen. Was brauchen oder wünschen sich Menschen mit Vergesslichkeit oder beginnender Demenz?Die Caritas-Fachstelle Demenz möchte in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde, dem Familienzentrum der Friedenskirche und der Stadt Ratingen gemeinsam mit allen Ratingern herausfinden, was hilfreich wäre, wenn erste Veränderungen bezüglich Vergesslichkeit auffallen. Ein Treffen in Ratingen findet statt am Mittwoch, 18. Januar, 15 Uhr in der Friedenskirche, Hegelstraße 16.

Unter dem Motto „Gut leben mit Vergesslichkeit“ sind alle, ganz gleich ob ohne oder mit Vergesslichkeit, eingeladen, sich an einer gemeinsamen Ideenschmiede zu beteiligen. Hier werden Vorschläge, Wünsche und Ideen der Teilnehmenden gesammelt. Ziel ist es herauszufinden, was Menschen brauchen, um gut mit Vergesslichkeit zu leben.

Die Ideenschmieden sind Teil eines durch die Deutsche Fernsehlotterie geförderten Projektes.

Weitere Information Caritas-Fachstelle Demenz, Gabriela Wolpers, Telefon 02103/2509977.