Fortuna und D.Live wollen weiter Energie sparen

Werbung

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf und D.Live haben gemeinsam weitere Energiesparmaßnahmen in der Merkur-Spiel-Arena für die Heimspieltage der Fortuna beschlossen. Diese beinhalten, dass bei Tagesspielen kein Licht auf den Promenaden der Arena angeschaltet wird. Ebenfalls werden die Promenaden nicht mehr be- und entlüftet, sondern die Außentüren werden geöffnet. Bei warmem Wetter werden geschlossene Bereiche ab sofort nicht mehr klimatisiert. Ist es kalt, werden geschlossene Räume auf 19 Grad Celsius geheizt, das entspricht der empfohlenen Temperatur für Büroräume. Weitere mögliche Einsparungen werden weiterhin kontinuierlich geprüft und auch derzeit laufende Modernisierungsmaßnahmen werden zukünftig auf einen minderen Energieverbrauch einzahlen.

„Wir haben in Zusammenarbeit mit D.LIVE weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung rund um unsere Heimspiele auf den Weg gebracht“, betont Alexander Jobst, Vorstandsvorsitzender von Fortuna Düsseldorf. Gemeinsam wollen beide den Energieverbrauch auch unabhängig von der aktuellen Krise prüfen und mögliche weitere Maßnahmen einleiten

„Wir haben uns gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen von Fortuna Düsseldorf dazu entschieden, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um Energie im Stadion einzusparen“, erklärt Michael Brill, Geschäftsführer von D.Live.

Bereits vor einigen Wochen haben Fortuna Düsseldorf und D.Live erklärt, Energiesparmaßnahmen umzusetzen. Die Promenadenflächen werden auch bei kaltem Wetter nicht mehr beheizt und das Licht ist dort nahezu vollständig auf LED umgerüstet. Das bedeutet an Spieltagen ohne Tageslicht eine Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent. Zudem sind die Regelungsparameter für die Raumtemperatur in den VIP-Logen und im Merkur Business Club bereits angepasst. Im Sommer 2023 wird die Sportfeldbeleuchtung umgebaut, wodurch eine Einsparung von bis zu 37 Prozent erwartet wird.

Foto: D.Live/Kai Kuczera