Fabry-Museum: Ein Foto, das jeder kennt

Werbung

Hilden. Noch bis zum 30. Oktober läuft im Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a, die Ausstellung „Eingebrannt – Die Geschichte über ein Foto, das jeder kennt“.

Am 8. Juni 1972 entsteht ein Foto, das um die Welt geht und unser Bild vom Vietnamkrieg, vielleicht sogar von allen Kriegen, verändert: Das Napalm-Mädchen von Nick Út, einem Vietnamesen, der für die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) arbeitete. Es zeigt die schwer von Napalm verbrannte neunjährige Kim Phúc, die nackt aus ihrem umkämpften Dorf flieht. Seither steht dieses Pressefoto stellvertretend für die Gräuel, unter denen besonders die Zivilbevölkerung in den modernen Kriegen leidet.

Der Eintritt kostet drei Euro, ermäßigt 1,50 Euro.

Foto: Michael Baaske