Bruderschaft: Erste Mitgliederversammlung des neuen Vorstandsduos

Werbung

Lintorf. Es war die erste Mitgliederversammlung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 unter der Leitung des neuen Führungsduos: Schützenchef Andreas Kellersmann und zweiter Chef Frank Groten. Sie meisterten die Herausforderung problemlos. Außer dem Bericht des Chefs und den üblichen Regularien standen unter anderen die Auszeichnung und Ehrung von Mitgliedern und die Wahl eines neuen Platzwartes auf der Tagesordnung. Bei der obligatorischen Hutsammlung spendeten die Schützen über 800 Euro.

Nach dem Festgottesdienst in St. Johannes und dem von den Frauen vom Jägerkorps vorbereiteten Frühstück im Pfarrsaal St. Johannes begrüßte Schützenchef Andreas Kellersmann die Bruderschaftsmitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung. Insbesondere begrüßte er das Königspaar Thomas und Jennifer Busch, Kronprinz Konrad Coenen, Traditionskönig Pierre Heisterkamp, Ehrenbrudermeister Dieter Rubner, Ehrenmitglied Hans-Günther „Hansi“ Werner, seinen Vorgänger als Chef, Andreas Preuß, und Bezirksbundesmeister Bernd Schäffkes. Willkommen hieß Kellersmann auch Walter Backhaus, der nun seit 73 Jahren Mitglied der Bruderschaft ist. Traditionskronprinz Uwe Adrian, Ehrenvorsitzender Herbert Hirsch und Präses Pfarrer Benedikt Zervosen konnten an der Versammlung nicht teilnehmen.

Frühstück der Schützen vor der Mitgliederversammlung im Pfarrsaal von St. Johannes

In einer Schweigeminute gedachten die Schützen dem im November 2022 verstorbenen Schützenkameraden Jürgen Stuers vom Prinz-Eugen Corps.

„Ich bin jetzt über 100 Tage im Amt, der Welpenschutz ist vorbei“, begann Andreas Kellersmann seinen Bericht über das zurückliegende – verkürzte – Schützenjahr. Er erinnerte an die Aktionen in Haus Salem – Verteilung von Süßigkeiten an Bewohner und Mitarbeiterinnen bei der Lichterfahrt der Landwirte und an die Hilfe bei der Essensausteilung, als der Aufzug im Seniorenheim defekt war. Er berichtete, dass Festausschuss und Brasselkommando wieder ins Leben gerufen wurden und von den Terminen im Bezirk Düsseldorf-Nord/Angerland. So hatten einige Schützen und Präses Benedikt Zervosen den Kronprinzen zum Schießen des Jungschützenkönigs nach Tiefenbroich begleitet. Andreas Kellersmann erinnerte an die Wanderung der Bruderschaft am 3. Oktober und dankte Jürgen Rumpf für die Organisation der Wanderung. Besonders begeistert zeigte sich Andreas Kellersmann vom gemütlichen Beisammensein der Schützen nach der Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag. „Dort haben wir unserem neuen Motto ‚Wir sind Bruderschaft‘ Leben eingehaucht“, so Kellersmann.

In der Versammlung wurde der 30-jährige Justin Dykmanns (Reitercorps) zum neuen ersten Platzwart der Bruderschaft gewählt. Achim Manteufel von der Tell-Kompanie wurde zum Kassenprüfer gewählt.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden mehrere Mitglieder ausgezeichnet: Jens Jörgens, Thorsten Abel, Peter Böning und Klaus Derichs für 25 Jahre; Frank Nitsche, Hartmut Schmidt und Friedhelm Reinartz für 30 Jahre; Carsten Blumenraht für 40 Jahre, Siegfried Ickelrath für 50 Jahre und Gerd Mentzen, Ewald Butenberg und Wilfried Rosendahl für 60 Jahre.

Für ihren Einsatz für das Schützenbrauchtum wurden Julian Kohnen mit dem Sebastianusorden und Andreas Preuß mit dem Hohen Bruderschaftsorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ausgezeichnet.

Bei der Hutsammlung kamen über 800 Euro zusammen. Theo Kienen, Kassierer der Bruderschaft, stockte den Betrag aus der Bruderschaftskasse auf 1000 Euro auf. Das Geld soll, wie schon bei der letzten Mitgliederversammlung im vergangenen September, an die AWO Angerland gehen.