Bomberos: Fußball unter dem Gefrierpunkt

Werbung

Lintorf. Das Thermometer zeigte eine Temperatur unter dem Gefrierpunkt, als sich die beiden Fußballmannschaften aus Lintorf zu einem Freundschaftsspiel auf dem Sportplatz an der Jahnstraße trafen. Die Heimmannschaft von Rot-Weiß Lintorf (Alte Herren I) besiegten die Bomberos Lintorf ’95 mit 4:1. Damit bleibt Rot-Weiß Lintorf (RWL) unbesiegt im Vergleich mit den Hobbykickern vom TuS 08 Lintorf.

Unter der Leitung des gut pfeifenden Schiedsrichters agierten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit vorsichtig. Torchancen waren Mangelware. Doch gegen Ende der Halbzeit verloren die Bomberos einen wichtigen Ball auf Höhe der Mittellinie. Dies nutzten die Alten Herren zur knappen Führung.

Hoch motiviert begannen die Bomberos die zweite Halbzeit. Doch beim ersten Angriff der Rot-Weißen wurde der Torhüter der 95er – Damian Preußner – mit einem Sonntagsschuss zum 2:0 überwunden.

Hierauf folgte ein wahrer Sturmlauf der Bomberos Lintorf ’95. Dieser wurde mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 belohnt. Dem schnellen Durchlauf von Murat Mato Ali konnte kein Abwehrspieler der Heimmannschaft folgen. Dieser belohnte sich mit einem Treffer.

Jetzt wollten die Bomberos mehr. Doch beste Chancen wurden nicht genutzt. Und wie es im Fußball häufiger vorkommt, wurde das von Rot-Weiß Lintorf bestraft. Es folgten die Treffer zum 3:1 und 4:1.

Da die Wechselbank vom TuS Lintorf knapp bemessen war, konnte kein frischer Wind von außen herbeigeführt werden.

Bomberos-Trainer Bernd Ahrens fasste das Resultat der Partie bestens zusammen: „Das Ergebnis spiegelt nicht den Verlauf dieses Freundschaftsspiels wider.“ Bester Mann seiner Mannschaft war Debütant David Kämer. Der Linksverteidiger bot mit Frank Wiesenhöfer eine starke Achse im Abwehrverband.

„Irgendwann wird der Knoten gegen Rot-Weiß Lintorf platzen“, war das Fazit der Bomberos bei der Nachbesprechung in der dritten Halbzeit.

Foto: privat