Baustelle sorgt für morgendliche Aufregung

Werbung

Lintorf. Am Donnerstagmorgen erreichten die Redaktion des Lintorfers gleich mehrere Leseranfragen. Der südliche Bürgersteig der Tiefenbroicher Straße zwischen Fritz-Bauer-Straße und der Fußgängerampel zur Johann-Peter-Melchior-Grundschule war gesperrt. Die Schulkinder, die aus der Ratinger Siedlung über die Brücke zur Schule gehen, mussten im dicksten Berufsverkehr die Tiefenbroicher Straße irgendwo irgendwie überqueren.

„Wirklich unverantwortlich, es ist nur ein Frage der Zeit, dass ein Kind hier überfahren wird“, schrieb eine Mutter der Redaktion.

Ein Vater schrieb der Redaktion: „Kinder, die zu Schule wollen,  müssen im Berufsverkehr entweder die Straße an einer Insel kreuzen oder zwischen Schild und Auto vorbei zur Ampel huschen. Keine gute Lösung und der Grund für die Absperrung ist auch nicht zu erkennen.“

Die Redaktion wandte sich gleich an die Stadtverwaltung und fragte, ob es keine andere Lösung für die Baustelle gibt. Die Stadtverwaltung handelte schnell und konnte der Redaktion schon am Mittag eine Lösung mitteilen.

„Die Absperrung wurde an dieser Stelle angeordnet, weil der Gehweg im weiteren Verlauf der Tiefenbroicher Straße (Richtung Brücke) wegen des dortigen barrierefreien Umbaus der Bushaltestelle voll gesperrt werden muss und an dieser Stelle die letzte Gelegenheit besteht, die Tiefenbroicher Straße mit Hilfe der Mittelinsel sicher zu queren“, heißt es in der Antwort der Stadt. Allerdings sei nunmehr die Absperrung nun versetzt worden, so dass ein Durchgang für Fußgänger frei bleibe, die über die Brückenrampe in die Ratinger Siedlung gehen möchten. Somit können Fußgänger auch die Ampel an der Einmündung Im kleinen Feld erreichen, ohne die Hauptstraße anderweitig queren zu müssen.

Eine schnelle und einfache Lösung. Die Redaktion bedankt sich im Namen der Eltern bei der Stadtverwaltung dafür ganz herzlich.

Foto: privat