Flughafen: 800 Gäste bei Neujahrsempfang

Werbung

Düsseldorf. Traditionell zum Jahresbeginn hatte der Düsseldorfer Airport am Freitagabend zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Luftverkehrsbranche, Nachbarschaft und Medien zum festlichen Neujahrsempfang eingeladen. Über 800 hochkarätige Gäste nutzten in der Eventlocation Station Airport mit Panoramablick auf das beleuchtete Flughafengelände die Gelegenheit, die neuen Geschäftsführer Lars Redeligx und Pradeep Pinakatt kennenzulernen. Die Ereignisse eines operativ sehr herausfordernden Flughafenjahres und die Freude über die Erholung des Verkehrs standen im Mittelpunkt des Abends.

Dies spiegelte sich auch in der Begrüßung von Rolf Tups, Vorsitzender des Flughafen-Aufsichtsrates, wider: „Das Jahr 2022 war ein Jahr multipler Krisen, aber auch eine Zeit der Widerstands- und Tatkraft. Der Airport hat sich im letzten Jahr aus den Corona-bedingten roten Zahlen zurückgekämpft und konnte über 16 Millionen Passagiere begrüßen. Wir haben diesen Passagieren ihre Loyalität im letzten Jahr branchenweit allerdings oft schlecht gedankt. Der Frust, der Ärger und die Verwunderung über stundenlanges Warten vor der Sicherheitskontrolle und beim Check-in, verpasste Flüge sowie Urlaubstage ohne Gepäck sind ein untragbarer Zustand. Aber wir blicken heute nach vorn – und ich kann versichern: Der Flughafen Düsseldorf wird im Schulterschluss mit seinen Partnern alles daransetzen, damit sich diese Situation im Jahr 2023 nicht wiederholt.“

Bei ihrem ersten offiziellen Auftritt stellten sich Lars Redeligx und Pradeep Pinakatt als offenes und nahbares Führungsduo mit klaren Botschaften vor: „Die von Rolf Tups angesprochenen operativen Probleme machen wir mit unserem Führungsteam zur Chefsache und schnüren bis Ende Januar ein Maßnahmenpaket, um beim Passagiererlebnis – gemeinsam und in enger Abstimmung mit unseren Partnern – bald wieder vorne mitzuspielen. Unser aller Ziel muss es wieder sein, für das positive, emotionale Erlebnis zu stehen, was man mit einer Flugreise verbindet – Vorfreude auf Erholung und Abenteuer, Neugier auf Entdeckungen und Begegnungen, Freude über das Wiedersehen geliebter Menschen.“ Und weiter: „Natürlich treiben wir auch unsere strategischen Themen voran. Dabei ist vor allem die konsequente Umsetzung von Maßnahmen zur Reduktion von CO2-Emissionen entscheidend. Unser Ziel ist es, den Düsseldorfer Flughafen spätestens bis 2035 CO2-neutral zu betreiben. Auch das wichtige Thema, den Flughafen zu einem Mobilitätshub in der Region weiter zu entwickeln, steht ganz oben auf der Agenda.“

Foto: Flughafen