Stadt erinnert an Grundsteuererklärung

Werbung

Ratingen. Die Stadtverwaltung appelliert an alle Eigentümer, die ihre Grundsteuererklärung noch nicht abgegeben haben, dies jetzt nachzuholen. Beim Finanzamt sind immer noch nicht alle Erklärungen eingegangen. Dies ist aber nötig, damit die Städte und Gemeinden mit Unterstützung des Landes die neuen Hebesätze bestimmen können.

„Als Kommune sind wir dringend auf die Einnahmen der Grundsteuer angewiesen. Damit sichern wir den Betrieb der Theater, Schwimmbäder und unserer Schulen“, so die Stadtverwaltung.

Die Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung ist eigentlich am 31. Januar 2023 abgelaufen. Ende Februar haben die Finanzämter begonnen, die Eigentümer, von denen ihnen noch keine Erklärung vorlag, an die Abgabe zu erinnern. Hier kann es zu Überschneidungen gekommen sein. Wer die Erklärung abgegeben, aber dennoch ein Erinnerungsschreiben erhalten hat, sollte sich mit seinem zuständigen Finanzamt in Verbindung setzen. In vielen Fällen lässt sich am Telefon schnell klären, wo das Problem lag, zum Beispiel ein Zahlendreher oder ein falsches Aktenzeichen.

Das Finanzamt Düsseldorf-Mettmann ist montags bis freitags unter Telefon 0211 3804-1959 zu erreichen, am besten nach 13 Uhr. Die Finanzämter unterstützen die Steuerpflichtigen auch mit einem ausführlichen Online-Angebot unter www.grundsteuer.nrw.de. Dort gibt es alle wichtige Information und Anleitungen für das Programm ELSTER. Auch das Grundsteuerportal (Geodatenportal) zum Abruf wichtiger Information zum Flurstück, wie die Gemarkung, der Bodenrichtwert oder die Grundbuchblattnummer, kann über die Plattform angesteuert werden. Zudem gibt es Antworten auf die häufigsten Fragen.

Werbung