Polizei fasst mutmaßlichen Drogenhändler

Werbung

Ratingen. In der Nacht zu Donnerstag, 10. November, hat die Polizei einen 23-jährigen Ratinger wegen des Verdachts des Drogenhandels auf der Düsseldorfer Straße vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Gegen 23 Uhr stellten Polizeibeamte während ihrer Streife an der Düsseldorfer Straße drei junge Männer in einer Durchfahrt fest, welche sich in verdächtiger Art und Weise an einem Mercedes Benz aufhielten. Bei Erblicken des Streifenwagens flüchtete einer der Männer in den Hinterhof und kehrte nach wenigen Sekunden wieder zurück.

Die Polizisten fanden bei einer Durchsuchung des Innenhofs eine dort versteckt abgelegte Socke, in der sich mehrere Röhrchen mit einem weißen Pulver befanden. Die Beamten stellten die augenscheinlich mit Kokain gefüllten Röhrchen sicher und nahmen den 23-jährigen Ratinger, welcher die Socke zuvor dort abgelegt hatte, vorläufig fest.

In seiner Hosentasche konnten über 900 Euro Bargeld aufgefunden und als Beweismittel beschlagnahmt werden. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnräume sowie des in der Durchfahrt abgestellten Mercedes Benz stellten die Beamten weitere Konsumutensilien und mehrere Mobiltelefone sicher.

Bei den anwesenden Zeugen (25 und 26 Jahre alt) konnten keine weiteren Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Gegen den 23-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Kokain eingeleitet. Die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung und entließ den Ratinger, nach dem Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen, aus dem Gewahrsam.

Foto: Polizei