Neue Ideen für die Neue Kämpt?

Werbung

Lintorf. „Ein schönes Fachwerkgebäude verfällt so lange, bis nichts mehr zu retten ist. Keine Lobby, Kein Investor und in Lintorf wird ein neues Haus nach dem anderen gebaut“, schreibt Klaus K. der Redaktion des Lintorfers. Er hat auch Ideen, was man mit dem Fachwerkhaus Neue Kämpt machen könnte, statt es leerstehen zu lassen.

Die Neue Kämpt am Hülsenbergweg jenseits der Autobahn vorm Wald gelegen wurde 1785 gebaut. 200 Jahre später, 1988, hat es die Stadt Ratingen unter Denkmalschutz gestellt. Heute verfällt das historische Gebäude mehr und mehr.

„Wie wäre es denn mal mit einem Lintorfer Heimatmuseum“, fragt Klaus K. Er nennt als Beispiel einer gelungenen neuen Nutzung eines alten Fachwerkhauses die Abtsküche in Heiligenhaus. Er könnte sich aber auch einen Kindergarten in der Neuen Kämpt vorstellen oder ein Künstlercafé oder ein Umweltbildungszentrum. Als Anfang fände er auch die Aufnahme der Neuen Kämpt in den Lintorfer Dorfrundgang gut. „Auch wenn er dann etwas länger als 3000 Schritte wäre“, gibt Klaus K. schmunzelnd zu.

Unser Leser schlägt einen Ideenwettbewerb vor, um eine neue sinnvolle Nutzung für das alte Gebäude zu finden. „Alles wäre besser als der jetzige Zustand“, hofft Klaus K. auf eine Rettung des Baudenkmals.

Foto: privat