Mutmaßlicher Autodieb nach Verfolgungsjagd gefasst

Werbung

Ratingen. Die Polizei hat am Samstagmorgen, 20. Januar, nach einer Verfolgungsfahrt einen mutmaßlichen Autodieb gefasst. Dieser hatte sich zuvor einer Fahrzeugkontrolle entzogen. Die Polizei bittet um Hinweise zu einem weiteren verdächtigen Auto.

Gegen 6:50 Uhr wurden zwei Polizisten während ihrer Streife auf zwei Autos mit niederländischen Kennzeichen aufmerksam, die auf der Brandenburger Straße mit hoher Geschwindigkeit über mehrere Bremsschwellen fuhren. An der Kreuzung Berliner Straße und Dieselstraße beabsichtigten sie, beide Autos, die zu dem Zeitpunkt an einer roten Ampel standen, einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Dafür stellten sie den Streifenwagen vor die beiden Autos.

Plötzlich entfernte sich der Fahrer des weißen Toyota RAV4 mit quietschenden Reifen und überhöhter Geschwindigkeit durch den Gegenverkehr in Richtung Dieselstraße und versuchte so, sich der Kontrolle zu entziehen. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Auf der Daimlerstraße fuhr der SUV in den Park Rodelberg. In einer scharfen Rechtskurve sprang der Fahrer aus dem noch fahrenden Auto und floh in den Park. Die Polizisten konnten den Mann, einen 24-jährigen Rumänen, hinter einem Busch versteckt stellen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Toyota RAV4 in den Niederlanden gestohlen und zur Fahndung ausgeschrieben war. Die Beamten stellten das Auto sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Der 24-jährige Rumäne wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Ratingen gebracht. Nach dem Abschluss erster kriminalpolizeilicher Ermittlungen wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf von der Polizeiwache entlassen.

Das zweite blaue Auto mit niederländischem Kennzeichen konnte an der Kreuzung Berliner Straße und Dieselstraße nicht mehr angetroffen werden.

Hinweise nimmt die Polizei Ratingen, Telefon 02102/99816210 jederzeit entgegen.

Foto: Polizei

Werbung