Marokkaner brutal zusammengeschlagen

Werbung

Ratingen. Am Mittwochnachmittag, 15. Mai, wurde ein 24 Jahre alter Marokkaner von vier bislang noch unbekannten Männern brutal zusammengeschlagen. Hierbei wurde der 24-Jährige schwer verletzt. Die
Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 15:55 Uhr war eine Ratingerin mit ihrem Auto über die Straße „Am Roten Kreuz“ gefahren, als ihr schräg gegenüber des dortigen Tierbedarfsgeschäftes vier Männer aufgefallen waren, von denen einer einen Baseballschläger mit sich führte. Als die Frau daraufhin ihren Wagen parkte und nach dem Rechten schaute, stellte sie fest, dass an der Örtlichkeit ein schwer verletzter junger Mann lag. Unterdessen flüchteten die vier Männer mitsamt des Baseballschlägers über die Westtangente in Richtung eines Schnellrestaurants.

Da die Frau kein Handy bei sich hatte, stoppte sie einen Radfahrer, welcher den Rettungsdienst alarmierte. Dieser informierte wiederum die Polizei, die jedoch bei ihrer sofort eingeleiteten Fahndung leider keine verdächtigen Personen mehr antreffen konnte. Unterdessen wurde das Opfer mit schweren Gesichtsverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.

Im Krankenhaus wurde festgestellt, dass es sich bei dem Opfer um einen 24 Jahre alten Marokkaner handelt, der in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung in Ratingen gemeldet ist.

Einer der Täter ist 20 bis Mitte 20 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, dunkelhäutig, hatte eine „Rasta“-Frisur oder eng geflochtene Haare (zum Zopf gebunden). Er trug ein weißes oder hellgraues T-Shirt sowie eine weiße oder hellgraue Hose und helle Schuhe. Er führte einen hölzernen Baseballschläger mit Metallkappe mit sich.

Die anderen drei Täter sind alle 20 bis Mitte 20 Jahre alt und haben laut der Frau ein „südländisches Erscheinungsbild“. Nähere Beschreibungen liegen der Polizei derzeit nicht vor. Der Geschädigte konnte bislang noch nicht befragt werden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die Täter kennen, können sich jederzeit bei der Polizei melden, Telefon 02102/9981-6210.

Werbung