Jugendkulturpreis: neue Runde

Werbung

Ratingen. . Im Frühjahr hatte das Kulturamt der Stadt Ratingen die Preise für die begeisternden Beiträge zur Premiere des Jugendkulturpreises mit dem Thema „Jüdisches Leben in der Gegenwart“ verliehen. Nun kommt die nächste Runde dieses Wettbewerbes. Das neue Thema lautet „Ganz schön anders. Für Inklusion – gegen Ausgrenzung!“.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Ratinger Schulen, sei es als Einzelperson, als Gruppe, Klasse, Kurs oder Schul-Arbeitsgemeinschaft. Auch Ratinger Jugendliche ab der fünften Klasse, die außerhalb von Ratingen zur Schule gehen, können mitmachen. Die Gestaltung der Beiträge kann frei gewählt werden. Denkbar sind Filme, Podcasts, Musik, Fotos, Zeichnungen, Geschichten, ein ausgedachtes Brettspiel, ein Theaterstück und vieles mehr. Es gibt attraktive Geldpreise im Gesamtwert von 3000 Euro zu gewinnen.

„Durch diesen künstlerischen Wettbewerb soll das Thema Inklusion sichtbar gemacht werden. Mitmachen, mitreden, mitarbeiten – das ist Inklusion“, führt Patrick Anders, Kulturdezernent der Stadt Ratingen, aus. „Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und dies mitzugestalten. Und das, ohne auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein.“ Die Teilnehmenden geben Einblicke in den Umgang von Menschen mit und ohne Behinderung, zu dem Vorurteile, Ausgrenzung und Unsicherheit ebenso gehören wie Respekt und Freundschaft.

Die Beiträge können ab dem 1. September 2022 und bis zum 31. Januar 2023 beim Kulturamt per Post (Minoritenstraße 2-6, 40878 Ratingen) oder per E-Mail – auch als Download-Link – an kulturamt@ratingen.de eingereicht werden. Im Kulturamt steht Andreas Mainka, Telefon 02102/550-4114, für Fragen zur Verfügung. Die pädagogische Honorarkraft Julia Haack betreut die Durchführung des Jugendkulturpreises. Sie ist unter kunstvermittlung-haack@gmx.de zu erreichen.   

Eine fachkundige Jury, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Kultureinrichtungen zusammensetzt, wird die Beiträge bis zum 28. Februar 2023 auswerten. Anschließend werden die Gewinner bekannt gegeben, denen dann bis Ende Mai feierlich die Preise verliehen werden. Dabei werden folgende Preisgelder vergeben: In den Kategorien „Kinder“ (10-13 Jahre) ebenso wie in der Kategorie „Jugendliche“ (14-18 Jahre) gibt es jeweils für den ersten Platz 600 Euro, für den zweiten Platz 400 Euro, für den dritten Platz 250 Euro, für den vierten Platz 150 Euro und für den fünften Platz 100 Euro.

Der Wettbewerb passt zum aktuellen Geschehen: Ratingen hat sich auf Initiative des Stadtrats hin erfolgreich als „Host Town“ für die Special Olympics beworben. Die Special Olympic World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Tausende Athletinnen und Athleten treten dabei vom 17. bis 25. Juni 2023 in 26 Sportarten an. Zuvor wird die Delegation eines Teilnehmerlandes ein Wochenende lang Ratingen besuchen und kennenlernen.

Foto: Stadt Ratingen