FranceMobil: Spielerisch Französisch entdecken

Werbung

Lintorf. Tatiana Simon ist erst seit einem Monat in Deutschland. Die aus Nantes in der Bretagne stammende junge Französin ist Lektorin beim FranceMobil. Sie will bei deutschen Schülerinnen und Schülern die Liebe zu Frankreich und zur französischen Sprache wecken. Am Dienstag war sie am Kopernikus-Gymnasium Lintorf (KGL). Die Sechstklässler waren begeistert von ihr.

Caroline von Reis, Referendarin am KGL, hatte FranceMobil, ein Angebot des in Hamburg ansässigen Institut français, an das Lintorfer Gymnasium geholt. „Ab der siebten Jahrgangsstufe lernen die Schülerinnen und Schüler eine zweite Fremdsprache“, erzählt von Reis. Sie können am Kopernikus zwischen Französisch, Spanisch und Latein wählen. „Wir wollen den Kindern mit dieser Aktion eine Entscheidungshilfe an die Hand geben“, so die Referendarin. Aber sie wäre auch schon zufrieden, wenn die eine etwas ungewöhnliche Schulstunde das Interesse für das Nachbarland wecken würde. Und sei es für eine Urlaubsreise nach Frankreich.

Tatiana Simon hält eine Karte mit eine Radio in die Höhe und sagt: „La radio“. Dann hält sie ein Strandbild hoch: „La mer“. Schließlich liegt ein gutes Dutzend Bilder vor den Schülern auf dem Boden. Nun kommt der schwieriger Teil. Auf Französisch erklärt sie, dass sie nun Lieder abspielt und die Kinder, wenn sie eines der vorgestellten Wörter hören, die Karte nehmen sollen. Es ist nicht einfach, aber mindestens eine Schülerin oder ein Schüler hören das Wort und zeigen auf die entsprechende Karte.

„Es ist nur eines von vielen Spielen, mit denen Tatiana unsere Schüler für Land, Leute und Sprache begeistern möchte“, sagt Referendarin Caroline von Reis.

Viel Zeit bleibt der engagierten Französin aber nicht. Denn nach 45 Minuten und einer kurzen Pause ist die nächste Gruppe an der Reihe. An diesem Morgen wird Tatiana Simon insgesamt vier Gruppen von ihrem Heimatland berichten.

Wie viele von den Schülerinnen und Schülern sich dann für Französisch als zweite Fremdsprache ab der siebten Klasse entscheiden, wird sich zum Schuljahresende zeigen. Am KGL wählt gut die Hälfte eines Jahrgangs Spanisch als zweite Fremdsprache, Französisch und Latein teilen sich den Rest. Es ist aber auch möglich Französisch in der Oberstufe als dritte Fremdsprache zu wählen. Bis dahin haben die jetzigen Sechstklässler aber noch etwas Zeit.

Referendarin von Reis zieht nach den vier Gruppen ein positives Fazit der gesamten Aktion: „Ich habe den Eindruck, dass die Schülerinnen und Schüler sehr viel Spaß und Freude an diesem fantastischen Angebot hatten.“ Einige Schülerinnen und Schüler, die bereits Französisch lernen, seien in der Pause mit Neugierde vorbei gekommen und hätten sich ein bisschen mit der Muttersprachlerin auf Französisch unterhalten.

Zwölf französische Lektorinnen und Lektoren von FranceMobil sind in Deutschland unterwegs. Sie haben den Auftrag, deutsche Schulen zu besuchen und Schüler aller Altersgruppen spielerisch für Frankreich und die französische Sprache zu begeistern. Im Gepäck hat das junge Team ein frisches und oft überraschendes Bild seines Landes. Zum Einsatz kommen Spiele, aktuelle frankophone Musik, Zeitschriften, Filme – alles was Spaß und neugierig macht! Der FranceMobil-Besuch bereitet nicht nur Lust auf das Erlernen der französischen Sprache, sondern auch auf eine Reise oder einen Aufenthalt in Frankreich.

Wichtigstes Ziel der Lektoren: Kinder und Jugendliche an Schulen spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern und ein attraktives, freundliches und aktuelles Frankreichbild zu vermitteln. Am Kopernikus-Gymnasium wurden jedenfalls dazu jetzt dir Grundlagen gelegt.