BU: Gesamtkonzept für Seniorentreffs nötig

Werbung

Ratingen. Die Bürger-Union Ratingen (BU) fordert von der Stadtverwaltung ein Gesamtkonzept, um zukünftig die Öffnungszeiten und die Angebotsstruktur aller städtischen Seniorentreffs bestmöglich zu gewährleisten. Dieses Konzept soll in einer Vorlage den Ratsgremien zur Beratung vorgelegt werden.

Hintergrund sind die mangelhaften Öffnungszeiten des Mehrgenerationentreffs in Tiefenbroich, die bereits von anderen Ratsfraktionen kritisiert wurden. Der Vorschlag, ein Konzept zu entwickeln, das die Verwaltung zusammen mit einem externen Dienstleister entwickeln soll, um diesen Missstand zu beheben, ist jedoch insgesamt zu kurz gesprungen, meint die BU. Denn die momentane personelle Situation führt nicht nur in Tiefenbroich, sondern in unterschiedlicher Ausprägung und Härte in allen städtischen Seniorentreffs zu Angebotseinschränkungen und Schließungen. Und dies oft auch sehr kurzfristig, heißt es in der Begründung der Wählervereinigung.

Dies ist für die Senioren gerade nach den langandauernden coronabedingten Schließungen ausgesprochen ärgerlich. Die Seniorentreffs haben für die älteren Mitbürger eine wichtige soziale Funktion, sind darüber hinaus auch durch ihr Kursangebot für geistige und körperliche Fitness gesundheitspolitisch von großer Bedeutung. Vor diesem Hintergrund hält es die Fraktion der Bürger-Union für geboten, die Bedingungen für konstante und verlässliche Öffnungszeiten besser als bislang zu gewährleisten.

„Ob dies durch eine Springerlösung oder einen Vertretungspool analog zu den städtischen Kindertagesstätten oder durch eine Ergänzungslösung unter stärkerer Einbeziehung ehrenamtlicher Kräfte gelingen kann, möchten wir bewusst offenlassen“, heißt es in dem Antrag der Fraktion. Hier sei die Verwaltung gefragt, zu kreativen und tragfähigen Lösungen zu kommen.

Werbung