Bankmitarbeiterin verhindert Trickbetrug

Werbung

Ratingen. Einer Bankmitarbeiterin ist es zu verdanken, dass am Dienstag, 25. April, ein 85-jähriger Ratinger nicht Opfer eines sogenannten „Schockanrufes“ wurde.

Gegen 14 Uhr erhielt ein 85-jähriger Ratinger einen schockierenden Anruf: Ein Mann, der sich am Telefon als Polizeibeamter ausgab, teilte dem Senior mit, dass seine Tochter einen Verkehrsunfall verursacht habe, in Folge dessen ein Kind verstorben sei. Um eine sofortige Inhaftierung der Tochter zu vermeiden, bot der angebliche Beamte eine Kautionszahlung an. Der geschockte Ratinger sicherte seine Hilfe zu und begab sich umgehend zu seiner Hausbank.

Hier schilderte er der Bankmitarbeiterin das Geschehen und bat um die Auszahlung seiner Ersparnisse. Die Angestellte vermutete einen versuchten Betrug durch einen sogenannten Schockanrufes und informierte die Polizei. Die Beamten konnten den Verdacht bestätigen und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Foto: Polizei

Werbung