Zwölf Bands beim Folkerdey-Festival

Werbung

Ratingen. Am Samstag, 9. Juni, findet das Folkerdey-Festival statt, dieses Mal mit insgesamt zwölf Bands und Solokünstlern. Bereits um 14 Uhr beginnt das Bühnenprogramm auf dem wild-romantischen Eisenzeitlichen Gehöft hinter dem Grünen See und endet traditionell mit der Session am Lagerfeuer in den Morgenstunden. Der Eintritt beträgt zehn Euro, Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.

Die große Bühne bietet sehr abwechslungsreiche Folk- und Weltmusik. Den Anfang machen die jungen Reel Talents aus Bonn, eine Formation aus elf Mitglieder im Alter von neun bis 15 Jahren, die sich der traditionellen irischen und schottischen Musik verschrieben hat. Die Kölner Musiker von Kent Coda verbinden eingängigen Indie-Folk mit orientalischen Rhythmen und türkischen Gesang, während Caro Kiste Kontrabass den Zuhörer in die Welt des Chansons entführt.

Dieses Jahr sind wieder internationale Gruppen dabei: Beltaine kommen aus Polen und liefern einen packenden, keltischen Sound; Dunkelbunt aus Österreich setzen östliche Folklore auf groovende Beats; und die Rotterdamer Stringcaster fegen mit heißem Rockabilly über die Bühne. Als letzte Band des Abends spielen traditionell die Ratinger von Drowsy Maggie mit Irish Trad zum Tanzen. Natürlich wieder mit Gästen speziell für diesen Abend: Ein Darbouka-Spieler sorgt für orientalische Rhythmen und ein Uilleann-Piper erweitert mit seinem Dudelsack das typisch irische Klangspektrum.

Die zweite, kleine Bühne kam im vergangenen Jahr besonders gut an. Dieses Jahr erhält sie ein speziell angefertigtes Baldachin-Dach und ein tagesfüllendes Programm, abwechselnd mit der großen Bühne. Tagsüber präsentieren sich junge Ratinger Singer-Songwriter, die wirklich was draufhaben: Carl Herten, Painting Brains und Herge. Abends bieten Profis von Stereo Naked und Caro Kiste Kontrabass an der lauschige Alternativbühne eine intensive und ganz nahe Musikerfahrung.

Die Veranstalter legen großen Wert auf eine ausgewogene Mischung aus handgemachter Musik, einzigartigem Ambiente und einem Programm für alle Generationen. Vor allem die jüngsten Gäste sollen nicht zu kurz kommen. Speziell für Kinder wird ein Bereich mit vielen Spiel- und Bastelmöglichkeiten eingerichtet.

Das Festival hat einen familiären Charme durch die vielen ehrenamtlichen Helfer und ein Netzwerk aus Ratinger Institutionen und Betrieben. Besondere Unterstützung bieten dieses Jahr wieder die Stadtwerke Ratingen und der Düsseldorf Airport.

„Folkerdey“ steht auch für Umweltbewusstsein. So gibt es ein vielfältiges vegetarisches Angebot, Grillgut kommt vom Biometzger, andere Zutaten aus der Region. Plastikbesteck ist tabu, dafür gibt es Häppchen oder umweltfreundliche Schalen. Selbst die Folkerdey-Turnbeutel und T-Shirts sind aus Bio-Baumwolle.

Außerdem bietet das Festival beste Voraussetzungen zur Anreise mit Fahrrad, Bus und Bahn. Nach Einbruch der Dunkelheit steht ein Pendelservice für den sicheren Heimweg bereit und erspart den späten Fußweg durch den Park.

Ausführliche Information zum Fest bietet die Seite www.folkerdey.de sowie das Programmheft, das vielerorts in Ratingen zum Mitnehmen ausliegt.

Foto: Stadt Ratingen

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.